Gartenkalender - Geburtstagskalender - Kalenderblätter durchs Gartenjahr, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage, Bauernregeln
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome | GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sonstiges: Service, Musikauswahl, Persönliches, Awards, PartnerSonstiges, Service
Mit Musik.. | Sitemap | Kontakt | Persönliches | Fotoalbum | Gartenforum, Community | Gartenblog | Grußkarten | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Gartenkalender - das Gartenjahr: Bauernregeln, Wetterregeln, Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Gartenkalender: Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage
Monatsblätter: Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember
Halloween | Karneval | Muttertag | Ostern / Osterkalender | Pfingsten | Valentinstag | Weihnachten / Adventskalender | Weitere Gedenktage / Feiertage
Bauernregeln | Wetter | Kalenderformen | Kalenderliteratur

Sie sind hier: GartenkalenderGartenkalender
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Bauernregeln

Besondere Tage / Themen alphabetisch
Allerseelen
Altweibersommer
Baumtag
Eisheilige
Erntedank
Frauentag
Fronleichnam
Halloween
Hundstage
Karneval
Kuckuckstag
Leonharditag
Muttertag
Ostern
Pfingsten
Siebenschläfer
Silvester
Tag der biologischen Vielfalt
Tag der Erde
Valentinstag
Weihnachten
Wetter

Weitere - Überblick Tage

Kalenderformen
Kalenderlinks
Kalenderliteratur


Weitere Kategorien
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher
Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenLeselaube Texte
Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen
Fotoalbum
Sonstiges
To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Grußkartenservice
Mitmachen
Gartenforum, Community
Gartenblog
Facebook
Twitter
Pinterest
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome

Gartenkalender Januar  Thema WinterDer etwas andere "Gartenkalender" Monatsbild Stundenbuch des Herzogs von Berry Januar
Monatsaktuelle Gartengedichte, Zitate, gärtnerisches Brauchtum, Gartentipps, (jährlich aktuelle) Gedenktage, Geburtstage und Todestage bekannter Persönlichkeiten aus der Gartenwelt u.v.m.

15.-31.1. - Zurück zum 1.-14. Januar

Monatsthema: WinterMonatsthema: Winter

Mit Musik: Tschaikovsky January At the Fireside © B. Krueger

Januarius kommt von Janus, dem römischen Gott des Eingangs und des Ausgangs, der zwei Gesichter hatte, mit denen er sowohl in die Vergangenheit wie auch in die Zukunft blicken konnte; die altgermanische Bezeichnung ist Thormanoth. Hartung kommt vom althochdeutschen „hartimanod“ was soviel bedeutet wie: hart = viel Kälte, harte Winterszeit. Aber auch: Dreikönigsmond, Schneemond, Schneemonat, Eismond, Eismonat und Wintermonat sind bekannte Volksnamen. Jänner oder Jenner ist in Österreich gebräuchlich.

Im Januar pflegt der Gärtner hauptsächlich das Wetter (Karel Capek, (1890-1938)

Und er studiert die neuen Kataloge!

Rezept des Monats: Chicoree-Salat
Bücherliste des Monats: Winterlektüre: Unterhaltende Romane für Gartenfreunde

"Winterrosen"

Gartentipp: Jetzt an die Vögel denken!
Wildvogelfutter 30 Knödel im Eimer

Zurück zur ersten Monatshälfte

15.

Monatsthema: WinterJohann Gottfried von Herder (1744–1803)

An die Bäume im Winter

Gute Bäume, die ihr die starr entblätterten Arme
Reckt zum Himmel und fleht wieder den Frühling herab!
Ach, ihr müßt noch harren, ihr armen Söhne der Erde,
Manche stürmische Nacht, manchen erstarrenden Tag!
Aber dann kommt wieder die Sonne mit dem grünenden Frühling
Euch; nur kehret auch mir Frühling und Sonne zurück?
Harr geduldig, Herz, und bringt in die Wurzel den Saft dir!
Unvermutet vielleicht treibt ihn das Schicksal empor.

16.

Monatsthema: WinterGeorg Heym (1887-1912) gestorben am 16.1.

Der Winter
Der blaue Schnee liegt auf dem ebenen Land,
Das Winter dehnt. Und die Wegweiser zeigen
Einander mit der ausgestreckten Hand
Der Horizonte violettes Schweigen.

Hier treffen sich auf ihrem Weg ins Leere
Vier Straßen an. Die niedren Bäume stehen
Wie Bettler kahl. Das Rot der Vogelbeere
Glänzt wie ihr Auge trübe. Die Chausseen
Verweilen kurz und sprechen aus den Ästen.

Das ganze Gedicht lesen

17.

Anne Bronté (1820-1849) geboren am 17.1.

Dies war der bedeutendste Platz auf dem ganzen Gelände, denn er beherbergte SEINEN Garten. Es gab dort zwei runde Beete, die mit einer Vielzahl von Pflanzen bestückt waren. In einem von ihnen stand ein hübscher kleiner Rosenbusch. Ich hielt an, um seine lieblichen Blüten zu bestaunen.
Anne Brontë, die jüngere Schwester von Charlotte und Emily Brontë, die ebenfalls schriftstellerisch tätig waren, veröffentlichte ihre Romane unter dem Pseudonym Acton Bell. In "Die Herrin von Wildfell Hall" plädiert sie für die Gleichberechtigung der Frau in der Ehe.

18.

Zum 18. Januar (Auszug)

Du ruhst so öd' in winterlichem Schweigen,
Park von Versailles! Von schneebedeckten Zweigen
Es leis auf Marmorbilder niederflockt!
Kein Abenteuer, im Boskett verloren -
Des großen Ludwigs Pracht ist eingefroren,
Der Lebensatem seiner Wasser stockt!

(Rudolf Karl von Gottschall (1823-1909) aus: Die Gartenlaube, Heft 3/1896, S. 37)

19.

Monatsthema: WinterLouise Otto (1819-1895)

Blumengeister

Nun ist im Sturm mit Schnee und Eis
Der Winter angekommen,
Hat auf tyrannisches Geheiß
Die Blüten all genommen.

Sie sind dahin mit einem mal
Und hängen welk hernieder,
Es weckt kein milder Sonnenstrahl
Die Frostgetroffnen wieder.

Ihr Glanz, ihr Duft, ihr Leben schwand
Und öd' sind Flur und Garten,
Zur weißen Wüste ward das Land,
Die Flüsse selbst erstarrten.

So sinken in die kalte Gruft
Die letzten Blumenleichen,
Und harren bis der Lenz sie ruft
Aus ihrem Grab zu steigen.

(Das ganze Gedicht lesen)

20.

John Ruskin (1819-1900) gestorben am 20.1.

Sonnenschein ist köstlich,
Regen erfrischt,
Wind kräftigt,
Schnee erheitert.
Es gibt kein schlechtes Wetter,
es gibt nur verschiedene Arten von gutem.

Die nach dem englischen Schriftsteller, Schriftsteller, Maler, Kunstkritiker und Sozialreformer John Ruskin benannte Ruskin-Kolonie (Ruskin Commonwealth Association) bei Tennessee City in Dickson County / USA war eine von 1894-1901 bestehende utopische sozialistische Kolonie, wo der Züchter der nach ihm benannten Rose Dr. van Fleet einige Jahre als Arzt tätig war.

21.

Matthias Claudius (1740-1815) gestorben am 21.1.

Ein Lied hinterm Ofen zu singen
Der Winter ist ein rechter Mann,
kernfest und auf die Dauer;
sein Fleisch fühlt sich wie Eisen an
und scheut nicht süß noch sauer.

War je ein Mann gesund, ist er's;
er krankt und kränkelt nimmer,
weiß nichts von Nachtschweiß noch Vapeurs
und schläft im kalten Zimmer.

Er zieht sein Hemd im Freien an
und läßt's vorher nicht wärmen
und spottet über Fluß im Zahn
und Kolik in Gedärmen.

Aus Blumen und aus Vogelsang
weiß er sich nichts zu machen,
haßt warmen Drang und warmen Klang
und alle warmen Sachen.

(Das ganze Gedicht lesen)
weitere Matthias Claudius Gedichte

22.

VinzenztagSt. Vinzenz

Die Winzer bitten heute den Hl. Vinzenz um Segen für das Wachstum des Weines. Der Märtyrer Vinzenz von Saragossa war der Legende nach Diakon des Bischofs Valerius von Valencia in Spanien. Vinzenz wird zumeist einer mit Traube in der Hand abgebildet, denn er ist Schutzptaron der Winzer (aber auch der Dachdecker, Seeleute und Holzfäller). Daß Vinzenz zum Weinpatron geworden ist, hängt wahrscheinlich mit der volksetymologischen Erklärung des Namens: "Vin-Cent" zusammen. Mehr zum Vinzenztag

23.

Peter Joseph Lenné (1789-1866) gestorben am 21.1.Peter Josef Lenné Foto Wikipedia

Der preußische Gartenkünstler und Landschaftsarchitekt des deutschen Klassizismus gilt - neben Fürst Pückler-Muskau, Friedrich Ludwig Sckell und Johann Friedrich Eyserbeck - als der bedeutenste deutsche Landschaftsgärtner. Lenné gestaltete die Parks preußischer Schlösser im klassisch-englischen Landschaftsstil , prägte vor allem das Gesicht Berlins (Weblink) und Potsdams: Schloss Charlottenburg, Babelsberg, Schloss Sanssouci, der Neue Garten und der Park zum Schloß Cecilienhof, Marlygarten, Schloßpark Glienicke, Pfaueninsel und die Bornimer Feldflur (im Rahmen der BUGA 2001 rekonstruiert). Sein landschaftskünstlerisches Werk bildet einen wesentlichen Teil der Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft, die von der Pfaueninsel bis nach Werder reicht. Es steht, seit die gesamte Landschaft 1990 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, unter dem Schutz der UNESCO. Mehr über Peter Joseph Lenné. Buchtipp: Biographie von Alexander Wimmer:
Der Gartenkünstler Peter Joseph Lenné: Eine Karriere am preußischen Hof.

24.

Monatsthema: WinterRainer Maria Rilke (1875-1926)

Es treibt der Wind im Winterwalde

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus;
den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin,
bereit und wehrt dem Wind
und wächst engegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

25.

Pauli Bekehrung (volkstümlich auch Pauli Bekehr)

Um diesen katholischen, evangelischen und anglikanischen Gedenktag, der an die Bekehrung des Apostels Paulus von Tarsus (vormals Saulus) vor Damaskus erinnert, wurde früher das Korn "geschatzt" (geschätzt), d. h. es wurde kontrolliert, ob die Getreidevorräte für die zweite Winterhälfte reichen würden. Siehe auch Bauernregeln zu Pauli Bekehr

Vogelhochzeits-Tag

Ein Vogel wollte Hochzeit machen in dem grünen Walde.

Die Amsel war der Bräutigam, die Drossel war die Braute.
Der Sperber, der Sperber, der war der Hochzeitswerber.
Der Stare, der Stare, der flocht der Braut die Haare.

Das ganze Lied lesen
Die sorbischen Kinder kennen noch das Geheimnis rund um die Vogelhochzeit - nämlich daß sie in der Nacht zum 25.1. stattfindet. Am Abend des 24. stellen sie eine leeren Teller auf die Fensterbrett, auf einen Baumstumpf im Garten oder an einen anderen für Vögel gut erreichbaren Ort. Am nächsten Morgen ist der Teller vollgefüllt mit Nüssen, Kuchen, Pfannkuchen und Süßigkeiten. Die sorbische Überlieferung besagt, dass dies der Dank der Vögel für die Winterfütterung sei. Am Tag des 25. Januar wird die Hochzeit dann in vielen Kindergärten und Schulen nachgespielt.

Buchtipp: Die Vogelhochzeit Coppenrath-Ausgabe von Antje Vogel-Steinrötter

26.

Monatsthema: WinterAchim von Arnim (1781-1831) geboren am 26.1.

Drey Winterrosen

Es ritt ein Herr mit seinem Knecht,
Des Morgens in dem Thaue,
Was fand er auf der Heide stehn?
Ein wunderschöne Jungfraue.

"Gott grüß euch Jungfrau hübsch und fein,
Gott grüß euch Auserwählte,
Wollt Gott ich sollt heut bey euch seyn,
In euren Armen schlafen."

"In meinen Armen schlaft ihr nicht,
Ihr bringt mir denn drey Rosen,
Die in dem Winter wachsen sind,
In voller Blüt erschlossen."
(Das ganze Gedicht lesen)

Achim von Arnim und Clemens Brentano-Texte
Buchtipp: Erzählungen von Achim von Arnim Reclam 1991

27.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) geboren am 27.1.

Nun vergiß leises Fleh'n, süßes Kosen
und das Flattern von Rose zu Rose.
Du wirst nicht mehr die Herzen erobern,
ein Adonis, ein kleiner Narziß.

Das ganze Lied lesen
Der deutsche Komponist Wolfgang Amadeus Mozart komponierte eine Oper "Gärtnerin aus Liebe" - mehr zu Mozart mit Buch- und Geschenktipps

MuSuMa.de - die grosse deutsche MUsik-SUch-MAschine

28.

Sidonie Gabrielle Colette (1873-1953) geboren am 28.1.

Die französische Schriftstellerin konnte erst nach der Scheidung unter ihrem eigenem Namen veröffentlichen; sie wurde als erste Frau in die Academie Goncourt aufgenommen, war eine der wenigen Frauen, die in die französische Ehrenlegion aufgenommen wurden und die erste Frau, die in Frankreich mit einem Staatsbegräbnis beigesetzt wurde. In ihren Büchern findet man einiges über Blumen und Pflanzen - mehr über Colette und ihr bzw. ihren Werken gewidmete Rosen.
Buchtipp: Colette Colettes literarischer Garten hrsg. v. Waltrud Kappeler Edition Ebersbach 2004

Kaiser Karl der Große (Karl I., lat. Carolus Magnus, frz. Charlemagne, um 742 - 814) gestorben am 28.1.

Karl der Große erließ das "Capitulare de villis et curtis imperialibus"), kurz auch die"Landgüterverordnung". Er reiste oft mit großem Gefolge durch sein Reich und wollte dort an den jeweiligen Aufenthaltsorten die Versorgung gesichert wissen. Die Landgüterverordnung, die aber auch die Situation seiner Untertanen verbessern sollte, enthält Vorschriften für die Land-, Forstwirtschaft, den Weinbau, die Pferde-, Hundezucht, Viehhaltung, Vorratswirtschaft, Ausstattung der Hofgüter mit Gerätschaften und zur Förderung der handwerklichen Berufe. Hier ist bis ins kleinste festgelegt, was auf den Höfen, in den Dörfern und Klostergärten gepflanzt, gegessen und als Vorrat genommen werden sollte. "Ein Kaiser ernährt sein Volk" hieß es. Er lieferte mit dieser Verordnung zum ersten Mal eine genaue Übersicht dessen, was an Heil- Nahrungs- und Gewürzpflanzen zu dieser Zeit bekannt war. Mehr über Karl den Großen

29.

Monatsthema: WinterWilhelm Busch (1832-1908)

Wenn ich [im Januar] im Garten spazierengehe,
bemerk ich schon dies und das,
was sich langsam anschickt zu blühen,
z.B. die Christrose und der Seidelbast.
Noch immer,
so alt ich auch wurde,
erscheint mir dergleichen doch neu und spaßhaft,
wie vor 10.000 Jahren.

30.

Karl Friedrich von Gerok (1815-1890) geboren am 30.1.

Zum neuen Jahr ein neues Herze,

ein frisches Blatt im Lebensbuch.
Die alte Schuld sei ausgestrichen
und ausgetilgt der alte Fluch.
Zum neuen Jahr ein neues Herze,
ein frisches Blatt im Lebensbuch!
Zum neuen Jahr ein neues Hoffen!
Die Erde wird noch immer wieder grün.
Auch dieser März bringt Lerchenlieder.
Auch dieser Mai bringt Rosen wieder.
Auch dieses Jahr läßt Freuden blühn.
Zum neuen Jahr ein neues Hoffen.
Die Erde wird noch immer grün.

Adelbert von Chamisso (1781-1838) geboren am 30.1.

Das Herbarium, ist das lebendige Gedächtnis des Botanikers. Darin liegt ihm zu jeder Zeit die Natur zur Ansicht, zur Vergleichung, zur Untersuchung vor. Von jeder Pflanze, die er erhalten kann, werden möglichst vollständige Exemplare in das Herbarium eingelegt. Aus vielen Ländern zusammengebrachte Exemplare dienen zur Kenntnis der geographischen Verbreitung der Arten, und die Gleichheit oder Verschiedenheit derselben ergibt sich aus Vergleichen.
Der Dichter und Naturforscher begleitete 1815-1818 die Romanzoffsche Expedition übers Polarmeer in die Südsee (Weltumsegelung) und führte u. a. den Goldmohn ("Eschscholzia californica") ein. Ab 1833 bis zum März 1838 war er Kustos des Herbariums in Berlin (aus dem später der Botanische Garten entstand) - mehr über Chamisso / Gedichte und Zitate von Chamisso

31.

Monatsthema: WinterFriedrich Rückert (1788-1866) gestorben am 31.1.

Der Frost hat mir bereifet des Hauses Dach
Der Frost hat mir bereifet des Hauses Dach;
Doch warm ist mir's geblieben im Wohngemach.
Der Winter hat die Scheitel mir weiß gedeckt;
Doch fließt das Blut, das rote, durchs Herzgemach.
(Das ganze Gedicht lesen)
weitere Friedrich Rückert Gedichte und Zitate
Buchtipp: Gedichte von Friedrich Rückert

Jean Pierre Vibert 1777-1866) - 240. Geburtstag 2017

Jean Pierre Vibert war lt. Krüssmann "unbestritten der beste Rosenkenner seiner Zeit". Er gründete die erste spezielle Rosenschule Frankreich`s 1815 in Chénevières-sur-Marne, die später ein Rosenangebot von 600 Sorten anbot, etliche davon eigene Züchtungen. Mehr über den Rosenzüchter Vibert.

GartenkalenderJanuarGartenkalender

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.

Schulferien 2017


Das aktuelle Wetter
Phänologischer Kalender
Pollenflugkalender

Pflanzen des Monats

Aktuelle Garten-
Veranstaltungstermine

Mondkalender 2017

Erzählende Buchtipps des Monats:

Keltisches Baumhoroskop:

Apfelbaum 1. 1.
Tanne 2. 1.– 11. 1.
Ulme 12. 1. - 24. 1.
Zypresse 25. 1. – 31. 1.

Tierkreiszeichen des Monats:
Steinbock

21./22. Dezember–20. Januar
Der Steinbock ist korrekt und diszipliniert. Attribut: Strelizie (steht als Symbol für Korrektheit und Disziplin). Tanne, Kiefer, Efeu, Farne, Wicken, Wucherblumen, Stiefmütterchen, Edelweiß, Enzian, Kornblumen, Veilchen. Liebt Fliederduft.

Wassermann

20. Januar–18./19. Februar
Der Wassermann ist neugierig, freiheitsliebend, offen für Neues. Attribut: Schneeglöckchen (bietet in Freiheit, also am Naturstandort seine schönste Pracht und so läuft der Wassermann "frei" zur Höchstform auf). Lärche, Hopfen, Orchideen, Krokusse, Azaleen, Hortensien, Misteln, Mohn. Liebt Maiglöckchenduft.

Werbung

Besuchen Sie jetzt den Online-Shop von Rosen-Direct.de!

Diese Seite bookmarken: Bookmark and Share
zurück an den Anfang
Kategorien Homepage Garten Literatur: Gartenbücher | Leselaube (Gedichte, Zitate) | Pflanzen | Gartenkalender | Gartenpersönlichkeiten | Gartenküche
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Gartenforum | Garten- und Gartenreiseblog

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | © Musik: B. Krueger
URL: http://www.garten-literatur.de

zurück zur Startseite GartenLiteratur

Aktualisiert am 02.01.2017