Gartenkalender - Geburtstagskalender - Kalenderblätter durchs Gartenjahr, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage, Bauernregeln
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome | GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sonstiges: Service, Musikauswahl, Persönliches, Awards, PartnerSonstiges, Service
Mit Musik.. | Sitemap | Kontakt | Persönliches | Fotoalbum | Gartenforum, Community | Gartenblog | Grußkarten | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Gartenkalender - das Gartenjahr: Bauernregeln, Wetterregeln, Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Gartenkalender: Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage
Monatsblätter: Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember
Halloween | Karneval | Muttertag | Ostern / Osterkalender | Pfingsten | Valentinstag | Weihnachten / Adventskalender | Weitere Gedenktage / Feiertage
Bauernregeln | Wetter | Kalenderformen | Kalenderliteratur

Sie sind hier: GartenkalenderGartenkalender
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Bauernregeln

Besondere Tage / Themen alphabetisch
Allerseelen
Altweibersommer
Baumtag
Eisheilige
Erntedank
Frauentag
Fronleichnam
Halloween
Hundstage
Karneval
Kuckuckstag
Leonharditag
Muttertag
Ostern
Pfingsten
Siebenschläfer
Silvester
Tag der biologischen Vielfalt
Tag der Erde
Valentinstag
Weihnachten
Wetter

Weitere - Überblick Tage

Kalenderformen
Kalenderlinks
Kalenderliteratur


Weitere Kategorien
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher
Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenLeselaube Texte
Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen
Fotoalbum
Sonstiges
To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Grußkartenservice
Mitmachen
Gartenforum, Community
Gartenblog
Facebook
Twitter
Pinterest
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome

Gartenkalender März  15.-30. Thema VeilchenDer etwas andere "Gartenkalender" Monatsbild Stundenbuch des Herzogs von Berry März
15.-31.3. - Zurück zum 1.-14. März

Monatsaktuelle Gartengedichte, Zitate, gärtnerisches Brauchtum, Gartentipps, (jährlich aktuelle) Gedenktage, Geburtstage und Todestage bekannter Persönlichkeiten aus der Gartenwelt u.v.m.

VeilchenMonatsthema: Veilchen

Mit Musik: Tschaikowsky March Song of the Larch © B. Krueger

Martius ist nach Mars, dem römischen Gott des Krieges und der Vegetation benannt. Es ist der Monat des Kampfes und des Umbruchs in der Natur und der Frühling (Frühlingsmonat) wird über den Winter siegen. Lenz, Lenzmond, Lenzmonat sowie Lenzing gehen auf das aus dem althochdeutschen: „lenzo“ was soviel wie „Längerung“, längerer Tag bedeutet, zurück. Saatmond deutet auf die beginnende Arbeit auf dem Feld hin. Oft liegt die in der katholischen Kirche verordnete Fastenzeit in diesem Monat; deshalb auch: Fastenmonat. Ostern kann in diesen Monat fallen: Die Ostertage sind frühestens am 22.3 - spätestens am 29.4. Der März beginnt mit demselben Wochentag wie der November und in Nicht-Schaltjahren auch wie der Februar.
Man begann mit der Aussonderung untauglicher Schafe, wovon sich das Wort "ausmerzen" ableitet. Der Landmann sieht den oft tatsächlich am Gregoriustag wehenden scharfen Ostwind gern, weil er die zu rasche Entwicklung des Pflanzenwuchses hemmt. Früher stieg man sogar auf die Bäume, um das ersehnte Eintreffen dieses Windes zu erhorchen.
Im März kehren die ersten Vögel zurück- z. B. Kranich, Star, Singdrossel und Kiebitz. Der erste Vorbote des Frühlings ist dann der Weißstorch, der gewöhnlich Ende März / Anfang April aus dem Winterquartier zurückkehrt. Mitte / Ende März beginnt nach dem phänologischen Kalender der Erstfrühling u. a. mit dem Beginn der Forsythienblüte (jetzt kann - sollte - mit dem Schnitt der öfterblühenden Rosen begonnen werden!).

Storm, Märzgedicht

Veilchengedichte
Veilchenrezepte

Rezept des Monats: Veilchengemüse
Bücherliste des Monats: Veilchenbücher

Gartentipp: Wenn die Forsythien blühen, können die Rosen heruntergeschnitten werden!
Rosenschere - Klassiker: FELCO Schere Nr.2

Zurück zur ersten Monatshälfte

15.

Iden des März

Iden - das waren monatliche Feiertage im römischen Kalender. Der berühmteste Mordfall der Antike ereignete sich am Tag der Iden im März am 15. des römischen Monats Martius: Julius Caesar wurde (44 vor Chr.) ermordet. Nach Plutarch warnte der Wahrsager Titus Vestricius Spurinna Cäsar einige Tage vorher mit den Worten "Hüte dich vor den Iden des März". Dieser Ausspruch ist ein Synonym für bevorstehendes Unheil geworden und deshalb trug man früher an diesem Tag Knoblauchzehn als Schutz vor bösen Geistern um den Hals. Shakespeare verarbeitete den Spruch in seinem Drama "Julius Cäsar". Thornton Wilder schrieb einen Briefroman über die Ermordung Cäsars unter dem Titel "Die Iden des März".

Paul Heyse (1830-1914) geboren am 15.3.

Vorfrühling
Stürme brausten über Nacht,

und die kahlen Wipfel troffen.
Frühe war mein Herz erwacht,
schüchtern zwischen Furcht und Hoffen.

Horch, ein trautgeschwätz'ger Ton
dringt zu mir vom Wald hernieder.
Nisten in den Zweigen schon
die geliebten Amseln wieder?

Dort am Weg der weiße Streif.
Zweifelnd frag' ich mein Gemüte:
Ist's ein später Winterreif
oder erste Schlehenblüte?

Weitere Heyse-Gedichte

16.

Selma Lagerlöf (1858-1940) gestorben am 16.3.

O, Kinder späterer Zeiten! Ich habe euch nichts Neues zu erzählen, nur das, was alt und fast vergessen ist...
(aus: Gösta Berling)

Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf ist eine der bekanntesten schwedischen Schriftsteller, deren Werke zur Weltliteratur zählen. "Gösta Berling" schrieb sie 1891; "Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen" erschien 1906. 1909 erhielt sie als erste Frau den Nobelpreis für Literatur.

17.

Heilige Gertrud von Nivelles, St. Gertrud (626- 659) gestorben am 17.3. GertrudentagGertrud von Nivelles Wikipedia

Die Frau mit dem frommen Sinn ist die erste Gärtnerin, d'rum warte immer auf St. Gertraud, die Äcker Dir und Gärten baut. (Bauernregel)
Gertrud von Nivelles, Patronin der Gärtner(innen) und der Feld- und Gartenfrüchte, war Äbtissin des Klosters Nivelles (im heutigen Südbrabant / Belgien). Ihr Gedenktag, der 17. März, markierte früher den Beginn der ländlichen Frühjahrsarbeit, weswegen man Gertrud von Nivelles als "Frühlingsbotin", "Sommerbraut" oder "erste Gärtnerin" betrachtete. Nur an diesem Tag gibt es den "Gertrudenschnaps" - mehr zum Gertrudentag.

St. Patrick von Irland (Ende 4./Anfang 5. Jh.- 461 oder 493) Gedenktag 17.3.Kleeblatt

Vom Himmel kam geflogen eine Taube,
Sie brachte ein Kleeblatt mit dreifachem Laube.
Sie ließ es fallen; glücklich wer es findet.
Drei Blättchen sind es:
Hoffnung - Liebe - Glaube!

(Friedrich Rückert, 1788-1866)

Der heilige Patrick von Irland war Missionar, Missionar, der das Christentum in Irland verbreitete und gilt im katholischen Irland und in Island als Nationalheiliger. Eine Sage erzählt, daß er am weißen dreiblättrigen Feldklee, dem Shamrock, den Iren die Dreifaltigkeit erläutert habe; ist ihm die Erhebung des Kleeblattes zum nationalen Symbol zuzuschreiben. Es verziert nicht nur Grußkarten, Fahnen und Hüte, sondern wird sogar in Bierschaum "gemalt". Patrick ist nicht nur der Schutzpatron von Irland, sondern auch des Viehs; seine Anrufung dient dem Schutz vor Viehkrankheiten. Iren in aller Welt feiern am 17. März den Namenstag ihres Nationalheiligen mit Paraden, Musik und Tanz. St. Patrick's Day ist in Irland Nationalfeiertag, wird aber in den USA, der Heimat des Züchters, fast mehr zelebriert als dort. Grün ist die Farbe des Tages; in Chicago geht man sogar soweit, dass man den Chicago River grün einfärbt. Pittsburgh kann sich rühmen die längste St. Patricks Day Parade des Landes zu bieten.

18.

VeilchenRainer Maria Rilke (1875-1926)

Veilchen
Schlicht nur bist du stets gewesen,
unbedeutend oft und klein
dennoch nimmt dein liebes Wesen
jeden, jeden für dich ein.

19.

Josefstag

Am Josefstag soll der faulste Bauer auf seinem Acker sein. (Bauernregel)
Josef von Nazareth, der Vater Jesu, war Zimmermann. Eine Legende erzählt, daß er sich bei seiner Arbeit eine blutige Verletzung zuzog. Daraufhin brachte ihm ihm das Jesus die Schafgarbe, die seine Wunde schloß und das Bluten stillte. Deshalb heißt die Schafgarbe volkstümlich auch "Zimmermannskraut", im Französischen "Herbe de St. Joseph".

20.

Frühlingsanfang Frühlings-Tag- und-Nacht-Gleiche


Zum Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche sind Tag und Nacht genau genau gleich lang! Danach sind die Tage erstmal länger als die Nächte. Bis sich dann zur Sommersonnenwende am 21.6. alles wieder umkehrt. Kalendarisch beginnt heute der Frühling. Früher wurde der Frühling auf dem Lande mit Festen und Umzügen begrüßt. Kinder zogen mit langen Stecken, die mit Papierblumen, bunten Bändern, Weidenkätzchen sowie mit roten Äpfeln und roten Eiern geschmückt waren, durch das Dorf. Ein deutliches Zeichen für den nahenden Frühling ist die Rückkehr der ersten Vögel: beispielsweise von Kranich, Star, Singdrossel, Kiebitz und Storch.
Frühlings-Bauernregeln
Frühlingsgedichte
Videotipp: Comedian Harmonists Veronika Der Lenz ist da

Welttag des Glücks am 20.3.

Wenn du einen Tag lang glücklich sein willst,
dann betrinke dich.
Möchtest du sogar ein ganzes Jahr lang glücklich sein, so heirate.
Wenn du aber dein ganzes Leben lang glücklich sein willst, so lege einen Garten an.

(Chinesisches Sprichwort)
Linktipp: Florale Glückssymbole

Weltgeschichtentag

Seit 2004 wird jedes Jahr am 20. März der Weltgeschichtentag gefeiert. Die Idee, an einem festen Tag im Jahr die Aufmerksamkeit auf das mündliche Erzählen von Geschichten zu richten und sich weltweit mit anderen Erzählerinnen und Erzählern sowie Zuhörerinnen und Zuhörern verbunden zu wissen, war Auslöser für die Ausrufung des „World Storytelling Day“. Jeder Weltgeschichtentag steht unter einem bestimmten Motto. Dazu heute der Hinweis auf Geschichten für GartenliebhaberInnen.

21.

Internationaler Tag des Waldes

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO (FAO) rief diesen Gedenktag, an dem an verschiedene Ort Aktionen stattfinden, in den 1970er Jahren ins Leben. An diesem Tag passend dazu: Buchtipps zum Thema "Wald"

Welttag der Poesie

Geschichte der Poesie
Wie die Erde voller Schönheit blühte,

Sanftumschleiert von dem Rosenglanz
Ihrer Jugend und noch bräutlich glühte
Aus der Weihumarmung, die den Kranz
Ihrer unenthüllten Kindheit raubte,
Jeder Wintersturm die Holde mied,
O! da säuselte durch die belaubte
Myrte Zephir sanft das erste Lied.

Novalis - das ganze Gedicht lesen

Die UNESCO hat auf ihrer 30. Generalkonferenz den 21. März zum Welttag der Poesie ausgerufen. Er wurde erstmals 2000 begangen. Der Welttag soll an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern. ...hier mehr dazu
Themenübersicht der Gedichte auf unserer Homepage
Buchtipps: Die Lieblingsgedichte der Deutschen von Lutz Hagestedt m. Ill. von Wolfgang Nickel / Des Sommers letzte Rosen. Die 100 beliebtesten deutschen Gedichte.


Jean Paul (1763-1825) geboren am 21.3.

Der Stumme mit den Blumen

Die Rose, die sonst die Parole des Schweigens ist,

hat der arme stumme Florist als eine Stummenglocke in der Hand;
er will wie die sultanischen Stummen etwas haben
mit seiner Blumensprache.
(Den ganzen Text lesen)

St. Benedikt von Nursia (um 480-547) - 470. Todestag 2017Benedikt von Nursia Anselm Grün


Nachdem der heilige Benedikt von Nursia (Benedikt = der "Gesegnete") zum Patron Europas erklärt wurde, wurde der liturgische Festtag auf den 11.7. gelegt, damit er nicht mehr in die Fastenzeit fiel. in den benediktinischen Klöstern wird zudem sein Todestag am 21.03. besonders gefeiert. Die traditionellen Wetterregeln beziehen sich natürlich auf den alten Termin. Benedikt gilt als Begründer der organisierten klösterlichen Pflege. Das englische Wort für Krankenschwester, "Nurse", leitet sich von seinem Herkunftsort ab. Der Heilige hat viel beachtete Regeln geschrieben; die nach ihm benannte Ordensgemeinschaft der Benediktiner hat er aber nicht selbst gegründet. Die als Heilpflanze genutzte Centaurea benedicta heißt volkstümlich Benediktenkraut, Benediktendistel, Benediktenkarde oder auch Benediktenwurz.
Buchtipp: Benedikt von Nursia von Anselm Grün Herder 2006

22.

VeilchenJohann Wolfgang von Goethe (1749-1832) - 185. Todestag 2017

Felsweihe
Veilchen bring ich dir,
getragen junge Blüten zu dir
daß dein moosig Haupt
ringsum bekränze
ringsum dich weihe
Felsen des Tals.

Der Dichter und Gärtner Goethe trug auf seinen Spaziergängen rund um Weimar stets Veilchensamen in der Rocktasche, um diese an geeigneten Stellen auszusäen und so seine geliebte Pflanze "zur Verschönerung der Welt" zu verbreiten. Bis heute nennen manche Weimaraner deshalb ihre Veilchen stolz "Goetheveilchen". Oft schickte er von seinen Reisen seiner Frau Samen oder Pflanzen - so auch Samen von Viola x wittrockiana - Veilchengedichte von Goethe
Weitere Veilchenliebhaber

23.

VeilchenVeilchen in der Medizin, als Heilpflanze einst und heute

Bei den Römern und Römerinnen galt das Veilchen als ein beliebtes Katermittel! Lange Zeit waren die Veilchenblüten als Flores Violarum, das Kraut als Herba Violariae "officinell", d. h. offiziell als Heilpflanze anerkannt und wurde in Apotheken verkauft. Heute heißt die Droge: Viola odoratae herba cum flos. Noch zur Jahrhundertwende wurde das Veilchen auf vielfache Weise medizinisch genutzt. Mehr über die Heilpflanze Veilchen.

Weltwettertag

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung!
(Deutsches Sprichwort)
Mit dem Wetter verhält es sich wie mit abstrakten Bildern: dem einen regen sie die Galle an, dem andern die Phantasie. Wetter und Wetter ist nämlich zweierlei: es kommt entscheidend darauf, für wen! Die Einstellung des Gärtners zum Wetter ist jedenfalls eine besondere. Wetterbedingungen, die für die eine Pflanze günstig sind, können für eine andere Pflanze jedoch ungünstig sein - Wettervorhersage mit Pflanzen und mehr zum Weltwettertag.

24.

VeilchenVeilchen in der Küche

Auch in der Küche kann das kleine Blümchen Viola (auch: die Geige) die "erste Geige" spielen. Aber nur Viola odorata bietet das richtige Aroma! Ihren Höhepunkt erreichte die Verwendung von Veilchen vermutlich im 15. und 16. Jahrhundert. Die Blumen wurden in Honig gekocht, in Öl eingeweicht, mit Mandeln und Rosenwasser zu einer Art Marzipan verarbeitet oder in Essig eingelegt. Zur Zeit von Königin Viktoria war es in England "en vogue", kandierte Veilchen zu naschen. Allgemein bekannt ist auch heute noch die Verwendung der frischen Blüten als appetitanregende Dekoration - mehr zur Veilchenküche

25.

VeilchenAdelbert von Chamisso (1781-1838)

Märzveilchen
Der Himmel wölbt sich rein und blau,
der Reif stellt Blumen aus zur Schau
Am Fenster prangt ein flimmernder Flor,
ein Jüngling steht betrachtend davor.
Und hinter den Blumen blühet noch gar,
ein blaues, ein lächelndes Augenpaar.
Märzveilchen, wie jener noch keine gesehn!
Der Reif wid angehaucht zergehn.
Eisblumen fangen zu schmelzen an,
und Gott sei gnädig dem jungem Mann!

26.

VeilchenNamensgebung der Veilchen

Der Name Viola ist der lateinische Diminutiv des griechischen íon, ursprünglich víon,nach Jon, dem Gründer Athens, dem ionische Nymphen diese Blumen brachten. Die altnordische Bezeichnung tysfiola, lateinisch Viola Martis, geht auf den Kriegsgott Tyr (Thor) zurück; in Island heißt das Veilchen noch heute Tyrsfolia. Aus dem "Veilchen des Kriegsgottes Mars" bildete sich der Name Marsveilchen und wurde später zum "Märzveilchen" (für Viola odorata) gemacht. Man kann aber bei der Namensergründung auch durchaus an via = Weg denken, an dessen Rand das Veilchen mit seinem Duft grüßt, ohne daß man es sieht. Mehr über die Veilchenarten.

29.

VeilchenFriedrich Schiller (1759-1805)

Den blut`gen Lorbeer
geb ich hin
mit Freuden
für das erste Veilchen,
das der März uns bringt!

Weitere Schiller-Gedichte

30.

VeilchenViola sororia Pfingstveilchen, Woolly Blue Violet

Durch die kräftigen verzweigten Rhizome bilden Pfingstveilchen (kein Duft, Blüte Mai / Juni) mit einem starken Ausbreitungsdrang schnell kräftige Polster und sind deshalb als Bodendecker für kleinere Flächen geeignet. Sie brauchen aber einen geschützten, warmen Platz und sollten im Winter abgedeckt werden. Mehr zum Pfingstveilchen.

31.

Franz Joseph Haydn (1732-1809) - 285. Geburtstag 2017

Freudenlied [Auszug]
Hanne
Seht die Lilie,
Seht die Rose,
Seht die Blumen all!

Lukas
Seht die Auen,
Seht die Wiesen,
Seht die Felder all!

Mädchen und Burschen 
O wie lieblich ist der Anblick
Der Gefilde jetzt!
Laßt uns wallen
Auf der bunten Flur!
Laßt uns wallen
Zu dem grünen Hain!


Haydn, der führende österreichische Musiker, Komponist und Musiktheoretiker der Wiener Klassik verbrachte den größten Teil seines Lebens als Kapellmeister und Komponist in den drei Hauptresidenzen der wohlhabenden Familie Esterházy: dem Familiensitz in Eisenstadt, dem Winterpalast in Wien, und auf Schloß Eszterháza im ländlichen Ungarn. In Eisenach ist sein Wohnhaus in der Nähe des Franziskanerklosters mit den "Kuchlgärtl" heute öffentlich zugänglich.
Buchtipps: / Mit einem Fuß in der Frühlingswiese: Ein Spaziergang durch Haydns Jahreszeiten mit Sprachbildern von Nikolaus Harnoncourt / Das Haydn-Kräutergärtlein: Barocke Pflanzengeheimnisse neu entdeckt

MuSuMa.de - die grosse deutsche MUsik-SUch-MAschine


GartenkalenderMärzGartenkalender

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.

Schulferien 2017


Das aktuelle Wetter
Phänologischer Kalender
Pollenflugkalender

Pflanzen des Monats

Aktuelle Garten-
Veranstaltungstermine

Mondkalender 2017

Erzählende Buchtipps des Monats

Keltisches Baumhoroskop:

Zypresse 1. 2. - 3. 2.
Pappel 4. 2. – 8. 2.
Zürgelbaum 9. 2. – 18. 2.
Kiefer 19. 2. – 29. 2.

Tierkreiszeichen des Monats:
Fische

18./19. Februar–20./21. März
Der Fisch ist ein phantasievoller, selbstloser Mensch. Attribut: Stiefmütterchen (Wie die Stiefmütterchen, die es laufend in neuen Sorten gibt, versuchen Fische-Geborene sich dem Zeitgeist anzupassen). Wasserlilien, Weiden, Nelken, Phlox, Schleifenblumen, Chrysanthemen, Kamelien, Herbstzeitlose, Passionsblumen, Cosmeen, Mimosen, Jasmin, Mohn, Lilien. Liebt Weihrauchduft.

Widder

20./21. März –19./20. April

Der Widder sprüht meist vor Lebenslust, ist kampfbereit (Hörner des Widders), machtgierig. Attribut: Tulpe (liebt wie sie die Alleinstellung).
Zypressen, Berberitzen, Eisenhut, Nelken, Mohn, Disteln, Kakteen, Ginster, Ringelblumen, Goldlack, Lilien, Veilchen, Weissdorn. Liebt Lavendelduft.

Besuchen Sie jetzt den Online-Shop von Rosen-Direct.de!

Diese Seite bookmarken: Bookmark and Share
zurück an den Anfang
Kategorien Homepage Garten Literatur: Gartenbücher | Leselaube (Gedichte, Zitate) | Pflanzen | Gartenkalender | Gartenpersönlichkeiten | Gartenküche
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Gartenforum | Garten- und Gartenreiseblog

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | © Musik: B. Krueger
URL: http://www.garten-literatur.de

zurück zur Startseite GartenLiteratur

Aktualisiert am 02.01.2017