Gartenkalender - Geburtstagskalender - Kalenderblätter durchs Gartenjahr, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage, Bauernregeln
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome | GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sonstiges: Service, Musikauswahl, Persönliches, Awards, PartnerSonstiges, Service
Mit Musik.. | Sitemap | Kontakt | Persönliches | Fotoalbum | Gartenforum, Community | Gartenblog | Grußkarten | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Gartenkalender - das Gartenjahr: Bauernregeln, Wetterregeln, Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Gartenkalender: Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage
Monatsblätter: Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember
Halloween | Karneval | Muttertag | Ostern / Osterkalender | Pfingsten | Valentinstag | Weihnachten / Adventskalender | Weitere Gedenktage / Feiertage
Bauernregeln | Wetter | Kalenderformen | Kalenderliteratur

Sie sind hier: GartenkalenderGartenkalender
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Bauernregeln

Besondere Tage / Themen alphabetisch
Allerseelen
Altweibersommer
Baumtag
Eisheilige
Erntedank
Frauentag
Fronleichnam
Halloween
Hundstage
Karneval
Kuckuckstag
Leonharditag
Muttertag
Ostern
Pfingsten
Siebenschläfer
Silvester
Tag der biologischen Vielfalt
Tag der Erde
Valentinstag
Weihnachten
Wetter

Weitere - Überblick Tage

Kalenderformen
Kalenderlinks
Kalenderliteratur


Weitere Kategorien
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher
Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenLeselaube Texte
Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen
Fotoalbum
Sonstiges
To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Grußkartenservice
Mitmachen
Gartenforum, Community
Gartenblog
Facebook
Twitter
Pinterest
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome

Gartenkalender Mai Thema ZauberpflanzenDer etwas andere "Gartenkalender" Stundenbuch des Herzogs von Berry Mai
Monatsaktuelle Gartengedichte, Zitate, gärtnerisches Brauchtum, Gartentipps, (jährlich aktuelle) Gedenktage, Geburtstage und Todestage bekannter Persönlichkeiten aus der Gartenwelt u.v.m.

15.-31.5. - Zurück zum 1.-14. Mai
Hexe Symbol für  Zauber und Magie der PflanzenMonatsthema: Zauberpflanzen
Mit Musik: Tschaikowsky Mai Starlight Nights © B. Krueger

Maius ist der griechischen Göttin für Wachstum und Vermehrung Maia gewidmet; bei den Römern war es Gott Jupiter bzw. Maius - der wachstumsbringende Gott; dementsprechend gibt es die Bezeichnungen Blütenmonat, Blühmonat, Blumenmonat oder auch Wonnemond bzw. Wonnemonat. Das germanischen Wort Mai bedeutet: jung (junges Mädchen = Maid). Weidemonat nennt man ihn, weil das Vieh jetzt auf die Weide oder auf die Alm gebracht wird. Walpurgismonat stehen in alten Kalendarien, weil am 31. die Walburgisnacht stattfindet. Marienmonat heißt er in der katholischen Kirche. In fast jeder Kirche findet sich jetzt, der "Maialtar", eine besonders mit Blumen und Kerzen geschmückte Marienstatue, die optisch den Mittelpunkt der Maiandachten zu Ehren der heiligen Gottesmutter Maria bilden, der dieser Monat geweiht ist. Der Frühsommer nach dem phänologischen Kalender beginnt mit der Blüte des Schwarzen Holunders, des Wald-Geißbartes und Türkischer Mohns Ende Mai / Anfang Juni. Es ist für viele Allergiker der Beginn der Heuschnupfen-Saison.

Dieser Monat ist der Kuss, den der Himmel gibt der Erde. (Friedrich von Logau)

Maigedichte
Mairose

Rezept des Monats: Salbeimäuschen
Bücherliste des Monats: Zauberpflanzen-Bücher

Gartentipp: Nach den Eisheiligen können die Balkonkästen mit Sommerblumen bepflanzt werden!
Kennen Sie schon die neuartigen Balkonkästen "Flower Bridge"? - Und hier gibt es Büchertpps für Balkon und Terrassengestaltung!

Zurück zur 1. Monatshälfte

15.

Heiliger Isidor von Madrid (um 1070-1130) geboren am 15.5.

Ist Isidor vorbei, sind die Nordwinde vorbei. (Bauernregel)
Der Heilige Isidor von Madrid (um 1070-1130) ist in Spanien als San Isidro oder Isidro Labrador (‚Isidor der Bauer' bzw. ‚der Landwirt') bekannt. Ihm werden verschiedene Wunder zugeschrieben; Engel sollen ihm z. B. das Feld bestellt haben, während er unter einem Baum eingeschlafen war. Der Schutzpatron von Madrid, in Bauerntracht mit landwirtschaftlichen Geräten (Pflug, Dreschflegel, Sense oder Spaten, dazu oft ein Rosenkranz) dargestellt, wird angerufen für Regen und gute Ernte

ZauberpflanzeAmulette und Talismane

Das Amulett,ein an Ketten oder Bändern am Körper getragener Anhänger, schützt als ein passiv wirkender, magischer Schutz vor bösen Einflüssen und stärkt die Lebenskraft; er soll die Liebe und Romantik heraufbeschwören. Ein Talisman gilt als aktiv wirkender Gegenstand, dem Zauberkraft zugeschrieben wird und der seinem Träger Glück, Reichtum und Erfolg bringt. Beide sind bei fast allen Kulturen und Völkern der Erde seit Generationen im Gebrauch. Mehr über Talismane und Amulette.

16.

Johannes Nepomuk (um 1350-1393) Namenstag am 16.5.

Lacht zu Nepomuk die Sonne, dann gerät der Wein zur Wonne. (Bauernregel)
Johannes Nepomuk war ein böhmischer Priester und Märtyrer, der 1729 von Papst Benedikt XIII. heilig gesprochen wurde. Sein auf der Karlsbrücke in Prag errichtetes Standbild fand zahlreiche Nachbildungen und sorgte dafür, dass er bald der beliebte "Brückenheilige" wurde. Er gilt u.a. als Schutzheiliger gegen alle Wassergefahren. Mit seinem Festtag beginnt besonders in den Alpenländern die so genannte Bitt- und Kreuzwoche, zu der Bittprozessionen gegen Hagelschauer gehören.

Wurzel- und Unkrauttag Brennessel Urtica dioica Foto K. Marquardt

Es ist der grenzenlose Hochmut des Menschen,
Alles als Unkraut zu bezeichnen,
was ihm nichts nützt.
(Jean Rostand))

Von der Natur her gesehen, gibt es kein Unkraut und doch ist „Unkraut“ eines der Hauptprobleme im Garten. Das Wort ist eine vom Menschen geschaffene Definition. Jedenfalls ist damit die vom Menschen als störend empfundene Pflanze gemeint... den einen stört sie mehr, den anderen weniger. Sie wird dann zum Unkraut, wenn sie mit anderen Pflanze in Konkurrenz um Wachstumsfaktoren tritt (z.B. Nährstoffe, Licht, Wasser), so z. B. wenn die Nutzpflanze nicht den erwünschten Ertrag bringt oder die Zierpflanze den ästhetischen Aspekt im Ziergarten stört. Mehr zum Unkrauttag
.

17.

ZauberpflanzeZauberpflanze Weide Salix ssp.

Es gibt etwa 300 bekannte Weidenarten. Bei allen erscheinen die Blüten als "Weidenkätzchen" vor oder mit dem Austreiben der Blätter. Die Weide war im Volksglauben der Baum der Hexen und Geister und hatte den Ruf, Unfruchtbarkeit und Impotenz zu bewirken. Sie wurde deshalb immer mit Kummer und verlorener Liebe verbunden. Die "Zauberstäbe" waren einst oft aus Weidenholz - Mehr zum Weidenbaum / Andersen Märchen: Unter dem Weidenbaum.

18.

Ernst Wiechert (1887-1950) - 130. Geburtstag 2017

Dann pflegte ich in den Wald zu gehen

als in die alte Heimat meiner Seele
und dort über dem Moor zu sitzen, lange Zeit,
meine Hände in das Gras zu stützen
und hinauszublicken über
das grüne Schweigen bis zu dem weiten Horizont
.
Der ostpreußische Schriftsteller Ernst Wiechert zählt zu den Klassikern der deutschen Literatur in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts. Wiecherts Wunsch nach einer Einheit von Mensch und Natur, die in seinen Büchern durchklingt, könnte wieder aktuell sein. Mehr über Wiechert

Internationaler Tag der Pflanzen

Suchst du das Höchste, das Größte?

Die Pflanze kann es dich lehren!
Was sie willenlos ist, sei du es wollend, das ist`s.

(Friedrich von Schiller, 1759-1805)
Die Europäische Organisation für Pflanzenwissenschaften (EPSO) hat 2012 den "Fascination of Plants Day" ins Leben gerufen. Ziel des Aktionstages ist es, weltweit die Menschen für Pflanzen zu faszinieren und die Notwendigkeit der Pflanzenwissenschaften für zentrale Lebensbereiche aufzuzeigen. Am und in den Wochen um den Tag der Pflanze präsentieren Forschungseinrichtungen ihre Arbeit mit Pflanzen, beteiligen sich botanische Gärten mit Aktionen.
Index der auf meiner Homepage vorgestellten Pflanzen / Pflanzliche Bauernregeln / Gedichte zu speziellen Pflanzen

ZauberpflanzeZauberpflanze Juniperus communis Wacholder

Der Name Juniperus ist schon bei den Römern in Gebrauch gewesen und ist abgeleitet vom lateinischen juvenis = Jüngling / Mädchen und parere = gebären; das ist auf die abtreibende Wirkung der Beerenzapfen zurückzuführen. Aus dem Bayerischen kommt die Bezeichnung Kranewitt (Kranewitter, Kranewitterbeere), die aus dem Althochdeutschen krano ("Kranich") und witu ("Holz") entstanden ist. Wenn man mit den Nerven fertig ist, der Stress überfordert oder einem alles über den Kopf wächst, beruhigt und entkrampft sein Rauch auch die Seele. Mehr zum Wacholder.

19.

ZauberpflanzeZauberpflanze Atropa belladonna Tollkirsche

Ab Ende Mai blüht die Tollkirsche; im Juli erscheinen die namengebenden schwarz glänzenden Beeren. Die "Königin der Nachtschattenpflanzen" ermöglichte durch den in Euphorie versetzenden Wirkstoff (Alkaloid Atropin) den Hexen zum Fliegen. Die gesamte Pflanze wirkt narkotisch und krampflösend; sie wird in Mittel- und Südeuropa als Tee genossen oder geraucht. Mehr zur Tollkirsche.

20.

ZauberpflanzeZauberpflanze Bärlauch Allium ursinumBärlauch - Foto Brandt

Bärlauch im Mai erspart das ganze Jahr den Arzt und die Arznei (Bauernregel)
Der Name Bärlauch kommt angeblich von der beobachteten Angewohnheit der Bären, sich nach dem Winterschlaf den Bauch mit diesem Kraut vollzuschlagen. Man glaubte, der Bär verleihe seine Kräfte bestimmten Pflanzen und wenn diese Pflanzen durch den Menschen verzehrt werden, gehen die Kräfte auf ihn über. Im Zauberglauben sollte er – wie Knoblauch – Vampire vertreiben, aber auch Hexen und Schlangen abwehren und auch als Aphrodisiakum war Bärlauch ein geschätztes Kräutlein - mehr zum Bärlauch

21.

Internationaler Museumstag ist 2017 am 21.05.

Der Internationale Museumstag ist ein seit 1978 jährlich stattfindendes internationales Ereignis, bei dem am dritten Sonntag im Mai auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam gemacht wird. In Deutschland steht der Tag unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundesratspräsidenten. Zahlreiche Museen – von den Heimat- und Regionalmuseen bis hin zu den großen staatlichen Einrichtungen – präsentieren sich heute mit besonderen Aktionen wie Sonderführungen, einem Blick hinter die Kulissen, Workshops, Museumsfesten, langen Museumsnächten oder freiem Eintritt. Heute dazu mein Linktipp: Museen für Garten- und Literaturfreunde

22.

ZauberpflanzeZauberpflanze Dachwurz Sempervivum tectorumSemperschuh in meinem Garten Foto Brandt

Karl der Große hat in seiner Landgüterverordnung (Capitulare de villis) sozusagen befohlen, gewisse Pflanzen anzupflanzen. "Ein Kaiser ernährt sein Volk" hieß es. Zu den verordneten Pflanzen gehörte auch die Hauswurz (Sempervivum), die zum Schutz vor Blitzschlag auf jedes Dach zu pflanzen war! Und so bildet seit Jahrtausenden die Hauswurz dichte Polster auf Torbögen, Mauerpfosten, Dächern und Scheunen. Mehr zu Sempervivum.

23.

Urbanstag Todestag von Papst Urban I. (?-230)

Die Witterung an St. Urban zeigt des Herbstes Wetter an. *
Der Urbanstag ist dem Andenken an den heiligen Papst Urban I. gewidmet, der an einem 23. Mai enthauptet worden sein soll. Als Attribut ist dem Patron der Weinberge, des Weins sowie der Winzer und Küfer u. a. eine Weintraube beigegeben. Bei den Winzern hat auch der Urbanstag eine besondere Bedeutung als Wetterregel - siehe Bauernregeln. Am heutigen Tag gibt es vielerorts Bittgänge durch die Weingärten, um für das noch durch Spätfrost gefährdete bereits ausgetriebene Grün der Reben zu beten.

Carl von Linné (Carl Linnaeus, Carolus Linnaeus, 1707-1778) - 210. Geburtstag 2017Carl von Linne Büste fotografiert in Leipzig

In den kleinsten Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder.
Als Dozent am Botanischen Garten in Uppsala unternahm Carl von Linné (Carl Linnaeus, der später geadelt wurde für seine Verdienste um die Botanik und Zoologie), Sohn eines schwedischen Pfarrers und Hobbygärtners, Arzt, Botaniker, Naturforscher, "Taufpate der Pflanzen" 1732 im Auftrag der schwedischen Krone seine berühmte lappländische Reise, die ihn zu einer bahnbrechenden Entdeckung führte: Sex als Ordnungsprinzip der Natur! Damit erregte er bei seinen prüden Zeitgenossen natürlich Aufsehen. Mehr über Carl von Linne.

24.

Europäischer Tag der Parke

Die Nachtigall und die Rose
Im tief verstummten Park, in warmer Frühlingsnacht
Vor ihrer Rose süß die Nachtigall erwacht:
Die liebe Rose doch, nicht fühlt sie und nicht dankt sie,
Das Liebeslied verhallt, verschlafen nickt und schwankt sie.

Alexander Puschkin (1799-1837) - das ganze Gedicht lesen
Im Jahr 1999 erklärte der EUROPARC Deutschland - eine 1991 gegründete gemeinnützige Organisation zur Überwachung deutscher Naturschutzgebiete - den 24. Mai zum "Europäischen Tag der Parke". Seitdem finden an diesem Tag in 34 europäischen Ländern zahlreiche Aktivitäten wie Exkursionen, geführte Wanderungen, Ausstellungen oder Konzerte statt. Der Tag geht auf den 24. Mai 1909 zurück, als in Schweden neun Nationalparke als erste Schutzgebiete dieser Art in Europa ausgewiesen wurden.
Mein Linktipp heute: Webtipps Parks und Gärten

25.

2017 ist am 25.5. Christi Himmelfahrt - Vatertag

"Himmelfahrtskränzchen" (Kränze aus Wiesenblumen, die um diese Zeit meist so schön blühen) sollen nach altem Brauch Segen bringen. Himmelfahrtssymbole sind u.a. der Baum, der Pfeil oder der Berg; sie repräsentieren den Anstieg des Lebens, Entwicklung zur Höhe, die Hinwendung zum Himmel u.ä. Wo es noch Himmelfahrtsprozessionen gibt, findet man die Blumen als unentbehrlichen Schmuck! Umgangssprachlich bezeichnet man in Deutschland den zweiten Donnerstag vor Pfingsten, das Fest Christi Himmelfahrt auch als "Vatertag". An diesem Tag wird vielerorts die so genannte "Herrenpartie" zelebriert, die auf heidnische Flurbegehungen zurückgeführt wird. Früher wurde dabei um den Segen für die Saaten gebetet. Heute dient der Tag meist nur noch dem Zuspruch zum Alkohol. Mehr über Christi Himmelfahrt.

26.

Mary Wortley Montagu (1689-1762) geboren am 26.5.

Diese Gärten [Haremsgärten], die mit hohen Mauern umschlossen sind, haben nichts von Parterren, sondern sind mit hohen Bäumen bepflanzt, die einen anmuthigen Schatten und einen reizenden Anblick geben. In der Mitte des Gartens ist der Chiosk, ein großes Zimmer, das gemeiniglich mit einem schönen Brunnen in der Mitte pranget. Er ist die Scene ihrer Ergötzungen, und die Damen bringen da die meisten ihrer Stunden mit Musik und Stickwerk zu.
(Quelle: Alfred Passecker / Paul G. Gruber Allesamt ein irdisch Paradies oder Garten-Brevier)
Die durch ihre Briefe und Gedichte berühmt gewordene englische Schriftstellerin reiste Anfang des 18 Jahrhunderts in den - damals "in Mode" kommenden - Orient und erhielt als Frau Zutritt in die orientalischen Harems. Sie berichtete über Reise - und vor allem - über die Kommunikation per Blüten im Orient in ihren "Briefen aus dem Orient" (Letters written during their travels London 1763). Es heißt, daß diese Veröffentlichung dann die neue Mode der Kommunikation mit Blumen (damals noch nicht "Blumensprache" genannt) auslöste. Mehr zur Blumensprache

27.

ZauberpflanzeZauberpflanze Petersilie Petroselinum ssp. Petersilie - m. frdl. Genehmigung von ostmann-gewuerze.de

Die vitamininreiche Petersilie wird in der Kräuterheilkunde angewendet bei Leberleiden (Gelbsucht), Erkrankungen des Urogenitaltraktes (Zystitis, Prostatis). Das Küchenkraut läuft - in der richtigen Verwendung - zum außergewöhnlichen Stimulans auf. Mehr über die Petersilie.

28.

ZauberpflanzeZauberpflanze Linde Tilia ssp.800 Jahre alte Linde in Effeltrich Foto Brandt

Die Linde, ein weitverbreiteter Hausbaum, gilt als Freund des Menschen, als Glücksbringer. Botanisch unterscheidet man die Sommerlinde (platyphyllos) und die Winterlinde (cordata). Wie tief die Linde im Volksleben verwurzelt ist, zeigt auch die große Zahl von Flur- und Familiennamen. Mehr zur Linde.

29.

ZauberpflanzeZauberpflanze Glechoma hederacea Gundermann Glechoma hederacea Gundermann Foto K. Marquardt

Der Name Gundermann spielt auf seine Anwendung gegen Vereiterungen (althdt. gund, „Eiter”) an, " Erd- Efeu" kommt vom lateinischen Zusatz „hederacea“ - Efeu kriecht bekannterweise meist in die Höhe, Gundermann aber auf der Erde. . Gundermann durchwuchert mit seinen Ausläufern den feucht-kühlen Boden unserer Hecken, findet sich an Zaunrändern und alten Mauern. Er wird von manchen leider als "Un-kraut" definiert, dabei ist er aber ein "angenehmer" Wucherer, der sich in einem Kübel „bändigen" läßt. Mehr zum Gundermann.

30.

Gräfin Augusta Luise zu Stolberg-Stolberg (1753-1835) gestorben am 30.5.

Lange leben heißt gar vieles überleben, geliebte, gehaßte, gleichgültige Menschen, Königreiche, Hauptstädte, ja Wälder und Bäume, die wir jugendlich gesät und gepflanzt. Wir überleben uns selbst und erkennen durchaus noch dankbar, wenn uns auch nur einige Gaben des Leibes und Geistes übrigbleiben. Alles dieses Vorübergehende lassen wir uns gefallen;, bleibt uns nur das Ewige jeden Augenblick gegenwärtig, so leiden wir nicht an der vergänglichen Zeit.
(aus: Goethe's Briefe an die Gräfin Auguste zu Stolberg: verwitwete Gräfin von Bernstorff F.U. Brockhaus, 1839

Die Stiftsdame des adligen Klosters zu Uetersen (Heimatort des Züchters) Augusta Luise zu Stolberg-Stolberg verwitwete Gräfin von Bernstorff pflegte einen regen Briefwechseln mit Dichtern und Gelehrten ihrer Zeit. Durch den Briefwechsel mit Johann Wolfgang von Goethe in den Jahren 1775 / 1776 ging sie als "Goethes Gustchen" in die Literaturgeschichte ein. Sie lernte ihn aber nie persönlich kennen. Mehr zur Gräfin Stolberg-Stolberg

31.

ZauberpflanzeZauberpflanze Hedera helix EfeuEfeu Foto Brandt

Der Name "hedera "aus dem griechischen wird auf die altindische Wurzel "ghedh" zurückgeführt(=fassen, umklammern) - oder auf die germanische Wurzel "iwe" ( = ewig) und knüpft damit an seine wintergrünen Blätter an. In der Heilkunde wurde er bereits von Hippokrates und Dioskurides empfohlen. Wenn Efeu Halt gefunden hat, kann ihn nichts mehr von seinem Partner trennen - deshalb wurde er zum Symbol der Treue und Unsterblichkeit. Mehr zum Efeu.

GartenkalenderMaiGartenkalender

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.

Schulferien 2017


Das aktuelle Wetter
Phänologischer Kalender
Pollenflugkalender

Pflanzen des Monats

Aktuelle Garten-
Veranstaltungstermine

Mondkalender 2017

Erzählende Buchtipps:

Keltisches Baumhoroskop:

Pappel 1. 5. – 14. 5.
Kastanie 15. 5. – 24. 5.
Esche 25. 5. – 31. 5.

Tierkreiszeichen des Monats:
Stier

19./20. April–20./21. Mai
Der Stier ist ein gutmütiger Menschen, aber reizbar. Attribut: Pfingstrose (Pfingstrosen sollte man - wie ihn - in Ruhe lassen) Eichen, Maiglöckchen, Hortensien, Lilien, Hyazinthen, Mohn, Rosen, Iris, rote Zinnien, lila Phlox, Schafgarben, Veronica. Liebt Rosenduft

Zwillinge

20./21. Mai–20./21. Juni
Der Zwilling ist ein kreativer,
an allem interessierter,
wißbegieriger Mensch,
aber rastlos und schnell aufgebend. Attribut: Mohn
(wie dieser lodert er in der Blüte, erlischt dann aber auch schnell). Forsythien, Haselnuss,
Lavendel, Rittersporn, Vergissmeinnicht,
Glockenblumen.
Liebt Wacholderduft

Werbung

Besuchen Sie jetzt den Online-Shop von Rosen-Direct.de!

Diese Seite bookmarken: Bookmark and Share
zurück an den Anfang
Kategorien Homepage Garten Literatur: Gartenbücher | Leselaube (Gedichte, Zitate) | Pflanzen | Gartenkalender | Gartenpersönlichkeiten | Gartenküche
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Gartenforum | Garten- und Gartenreiseblog

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | © Musik: B. Krueger
URL: http://www.garten-literatur.de

zurück zur Startseite GartenLiteratur

Aktualisiert am 02.01.2017