Thema Zeit  - Sprüche, Aphorismen, Zitate, Kurzartikel zum Thema Zeit im Leben, in der Natur,  Literatur, Kunst und Musik - Was ist Zeit, Zeitvertreib,  Weihnachtszeit, Arbeitszeit, auszeit, Gartenzeit, Lesezeit, Märchenzeit, Reisezeit, Auszeit,  Tageszeiten, Carpe diem, Jahreszeiten, Augenblick, gestern - heute und morgen, Kalender, Jahr und Tag, Blumenuhren, Sanduhren, Sonnenuhren, biologische, natürliche Uhren, Vogeluhr, Jahresringe, innere Uhr, Lebensphasen
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome | GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender
Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Persönliches | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

zurück zum Adventskalender - Gartenliteratur-Adventskalender: Weihnachtsgedichte, Weihnachtslieder, Weihnachtsbrauchtum, Märchen, Spruch des Tages, Weihnachtsbücher, GeschenktippsAdventskalender Zauberpflanzen-Adventskalender: -  Märchen und Gedichte rund um den Tannenbaum, Weihnachtsbaum, Christbaum - Wissenswertes über Weihnachtspflanzen:  Christrose, Weihnachtsstern, Mistel, Tannenbaum, Weihnachtskaktus, Mistel, Stechpalme, Rose von Jericho für Kulinarischer Adventskalender: Weihnachtsküche - Weihnachtsrezepte - Weihnachtsbäckerei - Wissenswertes über Weihnachtsgewürze Garten- Rosenadventskalender - Rosengedichte, Rosenmärchen, weihnachtliche Rosenrezepter und Zeit-Adventskalender: Zitate, Aphorismen und Gedichte zum Thema Zeit, Gedanken zu Zeitbegriffen in der Literatur, Kunst und Musik, Weihnachtszeit, Adventszeit, Märchenzeit Literaturfreunde Gartenkultur-Adventskalender: Artikel zu Gartenwerkzeug, Kunst im Garten, Gartenveranstaltungen, Gartenpersönlichkeiten, Gartenreisen und mehr mit vielen Linktipps

Weihnachten von A-Z - A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

Advent, WeihnachtenWissenswertes über die Begriffe Muße, Müßiggang, LangeweileZeit-Adventskalender

Mit Muße bezeichnet man die (Frei) Zeit, welche einer Person zum Nutzen nach eigenem Wunsch zur Verfügung steht, worin sie "sich erquickt und erbaut"; doch nicht alle Freizeit ist gleichzeitig auch "Muße".

Müßiggang ist das Aufsuchen der Muße, das bewußte, entspannte und von Pflichten freie Ausleben, nicht die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen! Er geht mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher. Man kan sich allein Muße gönnen beim z. B. beim Lesen (die "Lesezeit als auch die "Märchenzeit" bekommen ein extra Türchen!), Schreiben, Malen, Musizieren oder aber in der Gruppe (zusammen spielen).
In der Umgangssprache besitzt der Müßiggang – im Gegensatz zur Muße – einen Negativtouch und wird oft mit Faulheit in Verbindung gebracht. Ausdruck dieser Einschätzung ist das Sprichwort "Müßiggang ist aller Laster Anfang" - zu dem übrigens 1932 Bertrand Russell mit seinem Essay "Lob des Müßiggangs" einen literarisches Kontra gab.

In Zeiten einer allein auf Produktivität ausgerichteten Lebensführung wird bewußter Müßiggang durch Kontemplation und Reflexion (die die Augen öffnen, den Geist befreien) und das "Nachdenken über uns" wieder wichtiger und bekommen einen neuen, positiv besetzten Wert.

Das hat nichts zu tun mit Zeitverschwendung (ein beliebter Ausdruck für die Verwendung von Zeit für Tätigkeiten, die (scheinbar) keinem klar definierten Ziel dienen und daher als "sinnlos" definiert werden). Man sucht sich zwar eine Tätigkeit, die kein bestimmtes (oder jedenfalls ein selbstgewähltes) Ziel verfolgt, aber sie dient dazu, einen freien Zeitraum sinnvoll, nicht sinnlos, zu überbrücken.

Manche Menschen sind aber so gestreßt und von Reizen überflutet, dass sie die Muße gar nicht mehr genießen können. "Mediale Langeweile" - auch das ist ein neuer Begriff unserer Zeit. Obwohl wir mehr Medien als je zuvor für unseren Zeitvertreib zur Verfügung haben, langweilen wir uns immer noch....
Statt sich wohlig der "langen Weile" bewusst zu werden, empfinden wir gähnende, als negativ empfundene - "Langeweile".
Langeweile zu haben, das bedeutet, man hat bei völliger Untätigkeit und fehlender Ablenkung das (schlechte) Gefühl (Zeitempfinden), daß die Zeit ungewöhnlich langsam vergeht. Und diese Zeitdehnung empfinden wir als belastend. Wir warten - (eine Form der Langeweile) auf die morgendliche Zeitung, auf den Bus, im Wartezimmer des Arztes, auf Behördengängen, aber auch auf den "Richtigen", auf die Geburt eines Kindes - bis hin zum Warten auf den Lottogewinn (der dann unser Leben schlagartig "verbessern" soll!?). Dabei empfinden wir das Warten als eine Zumutung, denn wir sind so erzogen worden, fortwährend "tun" zu müssen.
Das Gegenteil von Kurzweil, Spaß, Freude und Abwechslung wird als "sinnlose"Zeit gedeutet . Sonntagnachmittag und nichts zu tun? Das ist für viele moderne Menschen gar eine Schreckensvision. Warum nicht einfach mal nur faul rumdösen? Unmöglich? In anderen Kulturkreisen, wo das von der Gesellschaft akzeptiert wird, empfindet man es nicht als belastend! Die - gelegentliche - Langeweile ist jedoch das Einzige, was uns Zeit "fühlbar" und ihre Versprechen erfahrbar macht. Wenn wir uns nicht ab und zu bewußt die Zeit nehmen, uns zu langweilen, können wir uns ja irgendwann nicht mehr über die aufregenden Momente, Augenblicke unseres Lebens erfreuen....
Und durch die ständige Flucht in Kurzweil versäumen wir wertvolle Begegnungen mit uns selbst!

Schlimm ist natürlich "aufgezwungene" Langeweile - weil man z. B. arbeitslos oder im Job unterfordert ist. Die Wortschöpfung "Boreout" bedeutet so viel wie "Ausgelangweiltsein" und ist das Gegenteil vom Burnout- dem Ausgebranntsein. Boreout trifft Menschen, die im Beruf unterfordert sind, nichts zu tun haben und sich deshalb langweilen. Weil das ja sozial nicht anerkannt ist, fühlen sie sich "fehl am Platz". Deshalb ähneln die Symptome des Boreouts denen des Burnouts: Man gibt sich unheimlich geschäftig, versteckt das Nichtstun mit großem Aufwand und simuliert Engagement. Unzufriedenheit, ständige Müdigkeit und Verlust der Lebensfreude sind auch hier die Folge.

Mogen kommt (endlich, schon erwartet?) - die "Gartenzeit" als Thema - bis dann!

weiterWeiter zu Link- und Buchtipps

MuSuMa.de - die grosse deutsche MUsik-SUch-MAschine

Sitemap des Zeit-Adventskalenders

zurück an den Anfang / Zurück zum Adventskalender

Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen | Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung | Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen | Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter Galanthomanie - die Seite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
© Text / Design Maria Mail-Brandt

zurück zur Startseite Gartenliteratur