Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und Haus
Home | Sitemap | Gartenbücher, GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, BuchbesprechungenGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - GartenbücherGartenbücher "Grünes Blattwerk" - Bücher für Garten-, Pflanzen- und Naturfreunde
Verlinkte (unterstrichene) Titel = Bestellmöglichkeit - Die Buchcover zeigen meine augenblicklichen Favoriten (meist Neuerscheinungen)!

Pflanzenbestimmungsbücher Naturführer, Exkursionsflora Was blüht denn da

Flora Deutschlands, der Schweiz usw. / Rote Listen (geschützte, gefährdete Pflanzen), natürliche Pflanzengesellschaften, Herbarium
siehe auch:Pflanzen allgemein / Botanik
Sie sind hier: Gartenbücher
Rezensionen
Gartenbuchautoren, wichtige

Gartenbuchthemen A-Z

Basteln
Biographisches
Fachbücher
Floristik
Gartengestaltung
Gartenpraxis
Gesundheit
Kochbücher
Pflanzenbücher
Preisgekrönte Gartenbücher
Reiseführer
Tiere
Unterhaltsames

Weitere Kategorien:
Leselaube - Texte, Gedichte

Pflanzen

Gartenküche

Gartenkalender

Gartenpersönlichkeiten

To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Sitemap
Home


  • Aeschimann, David / Herve M. Burdet Flore de la Suisse Haupt 2005


  • Adler, Wolfgang / Karl Oswald / Raimund Fischer Exkursionsflora von Österreich Bestimmungsbuch für alle in Österreich wildwachsenden sowie die wichtigsten kultivierten Gefäßpflanzen (Farnpflanzen und Samenpflanzen). Mit Angaben über ihre Ökologie und Verbreitung 1180 S. m. 510 Abb. Ulmer Stuttgart 1994


  • Aichele, Dietmer / Heinz-Werner Schwegler Die Blütenpflanzen Mitteleuropas, 5 Bde. 2712 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2008
  • w. o. / Golte-Bechtle, Marianne / Margot u. Roland Spohn Was blüht denn da? Der Klassiker 496 S. Franck Kosmos Sutttgart 2015
    Aufbau und die Systematik die gleiche wie im Fotoband; aber weitaus mehr Pflanzenarten. Anstelle von Fotos werden die Pflanzen hier in naturgetreuen Farbzeichnungen dargestellt - für mich hilfreicher als Fotos, weil Details meiner Meinung nach deutlicher dargestellt sind.
  • w. o. Was blüht denn da? Der Fotoband. Wildwachsende Blütenpflanzen Mitteleuropas. 448 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2015
    Der handliche, strapzierfähige Bestimmungsführer für Anfänger wie auch Fortgeschrittene - die am häufigsten vorkommenden Pflanzenarten in der Blüte, der Periode, in welcher sie am einfachsten zu bestimmen sind durch Fotos dargestellt - nach Blütenfarbe geordnet, mit kurzer Beschreibung der botanischen Merkmale, des Standortes und der Lebensweise sowie eine Zeichnung, die den Habitus der Pflanze zeigt. Farbtafeln zeigen zusätzlich die am häufigsten vorkommenden auffälligen Früchte ("Beeren") und ermöglichen so auch die Bestimmung bereits fruchtender Pflanzen
  • w. o. Das kleine Was blüht denn da? Kosmos 2005
    Der Klassiker im handlichen Format für die Handtasche!
  • w. o. Was blüht denn da? Die Enzyklopädie von Margot Spohn, Marianne Golte-Bechtle 496 S. Franck Kosmos Stuttgart 2008
    Seit vielen Jahren ist "Was blüht denn da?" das Standardwerk bei der Bestimmung von Pflanzen. Jetzt gibt es endlich eine Ausgabe mit noch größeren Zeichnungen. Über 1000 Pflanzen lassen sich somit noch leichter und sicherer bestimmen. Extra: viele zusätzliche Detail-Zeichnungen von besondern Pflanzenmerkmalen - Blüten, Früchte, Wurzeln und vieles mehr
  • w. o. Die schönsten Bergtouren und Pflanzenportraits 535 S. Freya 2015


  • Aeschimann, David / Konrad Lauber / Daniel M. Moser Flora alpina, 3 Bde. 2600 S, Haupt 2004

  • Allain, Yves Marie / Gerard Marie Herbarium, Laubbäume 180 S. Knesebeck 2004
    Wundervoll illustriert, mit Pergament-Taschen versehen, in denen man die eigenen, gesammelten Blätter aufbewahren kann.


  • Arcucci, Danielle /Chapel, Catherine Maria Herbarium. Wiesenblumen und Kräuter 179 S. Knesebeck 2002
    Dieses außergewöhnliche Herbarium - eigentlich eine Anleitung zum genauen Hinschauen, zum Archivieren und Dokumentieren von Pflanzen, hilft sicherlich beim Spaziergang, die Pflanzen zu bestimmen, und es enthält sogar Pergamenthüllen, um die Funde fachgerecht aufzubewahren. Doch mit seinen aquarellierten Abbildungen so ästhetisch und liebevoll gestaltet ist dieser Spiralband gleichzeitig ein Kleinod zum Verschenken oder für sich selbst. Eine Gärtnerstochter erzählt darin sehr persönlich von 35 - alphabetisch geordneten - Pflanzen, ihren fragilen und kapriziösen Charakteren, aber auch von ihren Heilwirkungen. Das Vorwort schrieb Dominique Massad, ein bekannter französischer Rosenzüchter, die kunstvoll, detailgetreuen Aquarelle zeichnet Catherin Marie Chapel. Ich werde mir sicherlich noch oft die Zeit und Muße nehmen, um in diesem wunderschönen (Geschenk)Buch genüsslich zu blättern.


  • Bachofer, Mark / Joachim Mayer Der neue Kosmos Baumführer. 300 Bäume und Sträucher Mitteleuropas 286 S. Franckh-Kosmos 2006


  • Baumann, Helmut / Theo Müller Farbatlas Geschützte und gefährdete Pflanzen 316 S. m. zahlr. Farbfotos Ulmer Stuttgart 2003
    527 Farbfotos mit kurzen Texten stellen Biologie, Vorkommen, Gefährdung und Schutzstatus vor. Ein Nachschlagewerk für botanisch Interessierte, Naturschützer, Naturfreunde und Biologen.


  • Bellmann, Heiko Geheimnisvolle Pflanzengallen 312 S. Quelle & Meyer 2011


  • Binot-Hafke, Margot / Horst Gruttke / Gerhard Ludwig Bundesweite Rote Listen Bilanzen, Konsequenzen, Perspektiven Landwirtschaftsverlag 2000
    Referate u. Ergebnisse d. Fachsymposiums in Bonn, 22.-23. März 1999


  • Böhnert, Erich Die wichtigsten Erkennungsmerkmale der Laubgehölze im winterlichen Zustande 102 S. Ulmer, Stuttgart 1952


  • Cafferty, Steve Kosmos-Atlas Bäume der Welt: 1500 Arten 286 S. Kosmos (Franckh-Kosmos) 2008


  • CD- ROM Plantus Personal Edition Freilandpflanzen Mitteleuropas. Pflanzendatenbank mit Foto-Archiv Bödeker, Nils /Kiermeier, Peter Ulmer Stuttgart 1999


  • Deutsch, Anton Bestimmungsschlüssel für Grünlandpflanzen Österreichischer Agrarverlag 1997


  • Dietl, Walter / Manuel Jorquera Wiesen- und Alpenpflanzen 656 S. Av Buch 2006


  • Domont, Philippe / Zaric, Nikola Waldführer für Neugierige. 300 Fragen und Antworten über Wälder und Bäume 239 S. Werd 1999


  • Dreyer, Wolfgang u. Eva Welche Blume ist das? Kosmos Stuttgart 2011
    Der praktische Naturführer für die Jackentasche. Pflanzen im Porträt. Mit die typischen Merkmale auf einen Blick. Treffsicher bestimmen mit dem Kosmos-Farbcode.
  • w. o. Der Kosmos - Waldführer 383 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2009
    Ökologie, Gefährdung, Schutz. 200 Pflanzenarten und ihre ökologischen Standortbestimungen. 300 Tierarten, ihr Verhalten und ... Die Tiere und Pflanzen unserer Wälder
  • w. o. Wildkräuter, Beeren und Pilze Kosmos 2008
  • w. o. Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger. Wildkräuter sammeln - aber richtig (Kosmos-Naturführer) 142 S. Franckh-Kosmos 2007
    Ähnlich wie bei den Pilzen besteht auch beim Sammeln von Pflanzen und Früchten die Gefahr einer Verwechslung mit giftigen und nicht genießbaren Doppelgängern. So liest man jedes Frühjahrwieder Meldungen von tödlichen Verwechslungen von Bärlauch mit Maiglöckchen und Herbstzeitlose. Durch das Gegenüberstellen von 90 essbaren mit 72 giftigen und ungenießbaren Pflanzen lernt man hier - orientiert am Jahreslauf - die essbaren von den giftigen Arten zu unterscheiden und Verwechslungen auszuschließen. Auf den Umschlagseiten erläutert die Autorin die wichtigsten botanischen Fachbegriffe; die Arten werden dann jeweils auf einer Seite vorgestellt: Unter einem halbseitigen Farbfoto listet Dreyer neben botanischen Merkmalen und Hinweisen zum Lebensraum auch Sammeltipps, wichtigste Wirkstoffe und Anregungen zur Verwendung in der Küche auf. Bei den essbaren Pflanze, die mit ungenießbaren oder giftigen verwechselt werden können, gibt die Autorin einen deutlichen Hinweis auf das gefährliche Pendant mit einem kleinem Foto und einem Querverweis zum entsprechenden Bestimmungsteil. Wie alle Naturführer im handlichen Format zum Mitnehmen.


  • Düll, Ruprecht / Herfried Kutzelnigg Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands und angrenzender Länder: Die häufigsten mitteleuropäischen Arten im Portrait 932 S. Quelle & Meyer 2011


  • Eggenberg, Stefn / Adrian Möhl Flora Vegetativa 680 S. Haupt 2013
    3. überarbeitete und erweiterte Auflage dieses neuartigen Bestimmungsbuches mit über 3000 Zeichnungen hilft, in den langen, blütenlosen Monaten die Gefässpflanzen der Schweiz zu bestimmen.


  • Eisenreich, Wilhelm / Alfred Handel / Ute E. Zimmer Der Tier- und Pflanzenführer für unterwegs Das Original mit dem zuverlässigen Leitsystem 558 S. Blv 2010
    Das kompakte Bestimmungsbuch mit 900 Tier- und Pflanzenarten und 1350 Farbfotos – ideal für unterwegs; mit bis zu 5 Fotos pro Art und Sonderteilen, die das Bestimmen zusätzlich erleichtern.


  • Ellenberg, Heinz Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen. In ökologischer, dynamischer und historischer Sicht. 1095 S. UTB Stuttgart 1996
  • w. o. / u.a.: Zeigerwerte von Pflanzen in Mitteleuropa; Scripta Geobotanica XVIII. 260 S. Erich Goltze 1992.
  • w. o. / u.a.: Zeigerwerte von Pflanzen in Mitteleuropa; Scripta Geobotanica XVIII. 260 S. Erich Goltze 1992
    Ellenberg gilt als Wegbereiter einer ganzheitlichen Sicht des Ökosystems in Deutschland. Zu seinen größten wissenschaftlichen Errungenschaften gelten seine Forschungen im Bereich der Standortansprüche von Pflanzen, die "Zeigerwerte von Pflanzen". Sie dienen dazu, standortgerecht zu pflanzen und ergänzen bzw. erweitern die von in Gärtnerei-Katalogen benutzten Lebensbereichangaben


  • [versch. Autoren] Farn- und Blütenpflanzen, Die Baden-Württembergs, 8 Bde., Bd.1, Allgemeiner Teil; Spezieller Teil (Pteridophyta, Spermatophyta) 624 S. Ulmer Stuttgart 1993
  • w. o. Bd.2, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Dilleniidae) 451 S. Ulmer Stuttgart 1993
  • w. o. Bd.3, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Rosidae) 483 S. Ulmer Stuttgart 1992
  • w. o. Bd.4, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Rosidae) 362 S. Ulmer Stuttgart 1992
  • w. o. Bd.5, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Asteridae) 539 S. Ulmer Stuttgart 1996
  • w. o. Bd.6, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Asteridae) 577 S. Ulmer Stuttgart 1996
  • w. o. Bd.7, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklassen Alismatidae, Liliidae, Commelinidae) 595 S. Ulmer Stuttgart 1998
  • w. o. Bd.8, Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklassen Commelinidae, Arecidae, Liliidae) 540 S. Ulmer Stuttgart 1998


  • Fink, Hans G. / Heike Vibrans / Immo Vollmer Synopse der Roten Listen, Gefäßpflanzen Landwirtschaftsverlag 1992


  • Fischer, Wolfgang K. Welche Heilpflanze ist das? 256 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2005
    Der erste gezeichnete Heilpflanzeführer! Neben der Bestimmung steht die praktische Anwendung von 400 Heilpflanzen Mitteleuropas im Mittelpunkt. Zusätzlich werden in einem Anhang mit Fotos die wichtigsten fremdländischen Heilpflanzen vorgestellt. Ein weiteres Kapitel widmet sich der Anwendung von Heilpflanzen, wobei die vielen Rezeptvorschlägebei der Behandlung von Schnupfen bis Rückenschmerzen helfen. Dabei wird neben der klassischen Phytotherapie auch die Homöopathie, die Bachblüten, die anthroposophisch erweiterte Medizin und Kneipp berücksichtigt.


  • Fitter, Richard / Alastair H. Fitter / Marjorie Blamey Pareys Blumenbuch Über 2.500 Arten 356 S. Franckh-Kosmos 2007
    Beeindruckend: mehr als 3200 farbigen Einzeldarstellungen von 1300 Arten, darunter auch Blüten, Früchte und Blätter. Eindeutig: die Pflanzen werden in systematischer Ordnung nach Familien zusammengefasst. Kompetent: Informationen zu den wichtigsten Bestimmungsmerkmalen sowie Hinweise auf Gift- und Heilpflanzen. Extra: mehrere Bestimmungshilfen erleichtern das Auffinden der Blumenarten. Der langjährige Erfolgstitel von Parey - jetzt bei Kosmos!


  • Fleischhauer, Steffen G. / Jürgen Guthmann / Roland Spiegelberger Essbare Wildpflanzen. 200 Arten bestimmen und verwenden 247 S. m. zahlr. Abb. AT-Verlag 2007
    Als Ergänzung zur Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen nun ein Bestimmungsbuch der 200 wichtigsten essbaren Wildpflanzen mit detaillierten Illustrationen und Farbfotos, die das Bestimmen nach den Umrissen der Blätter ermöglichen - erstmals in einer deutschen Publikation, am rechten Buchrand farblich unterschiedlich gekennzeichnet. Ein klappbarer Einband ermöglicht das "Markieren" der entsprechenden Seite und macht das Buch so zu einem sehr hilfreichen Begleiter für Unterwegs. In der Einleitung erläutern die Autoren die Inhaltsstoffe der Pflanzen - von Alkaloide bis Senföl - Glykoside. Abgebildet sind auch die giftigen Pflanzen, zu denen eine Verwechslungsgefahr besteht und bei jeder Pflanze wird neben der botanischen Bezeichnung, Familie, Lebensform, Wuchshöhe, Blütezeit, Blütenfarbe, Grundgeschmack auch auf die Inhaltssttoffe und gesundheitliche Wirkung sowie Anwendungsmöglichkeiten in der Küche hingewiesen. Monatsspezifische Balkendiagramme zur Erntezeit der essbaren Wildpflanzen, ein Verzeichnis mit Namenssynonymen, Literaturverzeichnis , Internetquellenangaben und Register runden das Werk ab.


  • Fletcher, Neil Mediterrane Wildblumen. Pflanzen des westlichen Mittelmeerraums (DK Naturführer) 224 S. Dorling Kindersley 2008
    Mit den DK Naturführern wird das Bestimmen von Pflanzen und Tieren so einfach und sicher wie nie zuvor: Jeder Eintrag informiert auf einen Blick zuverlässig über alle relevanten Merkmale der heimischen und verwandten Tier- und Pflanzenwelt. Hochwertige Fotografien und detaillierte Zeichnungen erleichtern den direkten Vergleich in der Natur. Übersichtlich, innovativ, attraktiv - die neue Generation von Naturführern


  • Godet, Jean-Denis Alpenpflanzen nach Farben bestimmen 256 S. Ulmer 2006
  • w. o. Bäume und Sträucher Einheimische und eingeführte Baum- und Straucharten Ulmer 2007
  • w.o. Baumrinden Aussehen, Struktur, Funktion, Eigenschaften 256 S. Ulmer 2011
  • w. o. Einheimische Bäume und Sträucher Thalacker 2001
  • w.o. Blüten einheimischer und wichtiger fremdländischer Baumarten und Straucharten Naturbuch 1997
  • w.o. Knospen und Zweige Einheimische Baum- und Straucharten 432 S. Ulmer 2008
    Mit Erkennungsmerkmalen der Gehölze im Winter
  • w. o. Pflanzen Mitteleuropas. Farne, Kräuter und Stauden 264 S. Thalacker 1999


  • Grupe, Heinrich Naturkundliches Wanderbuch Nachdruck der Ausgabe von 1963 Manuscriptum Waltrop 2000
  • w. o. Vorfrühling Jahreszeitliches Wanderbuch Bd.1 Manuscriptum 2004
  • w. o. Frühling Jahreszeitliches Wanderbuch Bd.2 Manuscriptum 2004
  • w. o. Sommer und Herbst Jahreszeitliches Wanderbuch Bd.3 Manuscriptum 2004
  • w. o. Winter Jahreszeitliches Wanderbuch Bd.34 Manuscriptum 2004
    "Der Grupe", vielen Älteren ein Begriff, ist ein ungewöhnliches "Wanderbuch"; es lehrt uns "sehen", indem es die Aufmerksamkeit immer wieder auf oft "Übersehenes" lenkt und es gibt Antworten auf viele Fragen, die weitere Neugier wecken. Nicht nur bei Spaziergängen und Wanderungen interessant, auch eine schöne Leselektüre.


  • Haberer, Martin Was ist das - Die 120 wichtigsten Gehölze: Gehölze spielend leicht erkennen. 120 S. Ulmer 2008
    Gehölze spielend leicht erkennen 120 Karten ermöglichen das schnelle Erkennen der beliebtesten und wichtigsten Gehölze. Die Beschreibungen helfen, die Pflanzen besser zu pflegen, ihre Bedürfnisse zu erkennen und standortgerechte neue Pflanzen einzukaufen. Egal ob Sie die Karten zum gezielten Einkauf von Pflanzen mitnehmen oder als Auszubildender oder Student in der Straßenbahn oder im Zug schnell noch lernen wollen - die praktische Box passt selbst in die Hosentasche.


  • Haeupler, Henning /Thomas Muer Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands 789 S. Ulmer Stuttgart 2007


  • Hasitschka, Josef Besprechung hier: Admonter Herbarium


  • Hecker, Frank u. Katrin Tiere und Pflanzen des Waldes 140 Arten einfach bestimmen 94 S. Kosmos Stuttgart 2005
  • w. o. Kosmos-Naturführer für unterwegs 550 Arten und 730 Fotos 271 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2006


  • Hensel, Wolfgang Der Ravensburger Naturführer: Blumen: Beobachten und Verstehen 79 S. Ravensburger 2009
    Die Blumen in unserer Natur werden ausführlich vorgestellt und ihre Merkmale mit vielen farbigen Abbildungen gezeigt. So können Kinder sie selbst entdecken und bestimmen.Dieses Bestimmungsbuch hilft dabei, Blumen an ihren Blüten und Blättern zu erkennen und zu benennen.


  • Holzner, Wofgqang / Wolfgang Adler u. a. Ökologische Flora - Nieder- Österreichs Pflanzenwelt entdecken und bestimmen 320 S. Cadmos 2013
    Dieses Buch ermöglicht einen Einstieg in die Flora Niederösterreichs ohne Vor-kenntnisse durch allgemein verständliche Bestimmungsschlüssel, Angabe von Erkennungsmerkmalen und Fotos für ca. 550 Arten. Von erfahrenen Experten für die Allgemeinheit, aber auch für botanisch bereits Vorgebildete wird ein Verständnis für die Pflanzenwelt Niederösterreichs vermittelt.


  • Hutter, Claus-Peter / Briemle, Gottfried /Fink, Conrad Biotop-Bestimmungs-Bücher, Bd.1 Wiesen, Weiden und anderes Grünland Biotope erkennen, bestimmen, schützen 152 S. Hirzel Stuttgart 2002
  • w. o. Weitbrecht Biotop-Bestimmungs-Bücher, Bd.3, Dünen, Heiden, Felsen und andere Trockenbiotope 141 S. Weitbrecht 2002
  • w. o. / Karin Blessing / Uwe Kozina Biotop-Bestimmungs-Bücher, Bd.4, Wälder, Hecken und Gehölze 157 S. Weitbrecht 1995
  • w. o. Weitbrecht Biotop-Bestimmungs-Bücher, Bd.6, Sümpfe und Moore Weitbrecht 1997
  • w. o. Weitbrecht Biotop-Bestimmungs-Bücher, Bd.7, Ackerland und Siedlungen 151 S. Weitbrecht 2002


  • zurück nach oben


  • Kremer, Bruno P. Steinbachs Grosser Pflanzenführer 896 S. Ulmer Stuttgart 2011
    Über 1700 Arten: Tiere, Pflanzen und Pilze - Spannende und umfangreiche Infos zur Lebensweise - Mit übersichtlichem Farbleitsystem - Mehr als 2000 brillante Farbfotos und über 600 farbigeDetailzeichnungen
  • w. o. Wildblumen 189 S. Ulmer Stuttgart 2010
    Im Gegensatz zu anderen Bänden dieser Reihen beschränkt sich das erfasste Gebiet auf Mitteleuropa unter Einschluss des südlichen Skandinaviens und des nördlichen Südeuropas. Nahezu alle vorgestellten Arten kommen auch im Mittelmeerraum vor.


  • Kummer, Gertrud / Manfred Neubauer / Ute Püschel Pflanzen der Heimat. Bestimmungsbuch für jedermann (Lernmaterialien) 430 S. Volk und Wissen 1995


  • Landolt, Elias Unsere Alpenflora 318 S. Bergverlag Rother 2003


  • Lauber, Konrad / Wagner, Gerhart Flora des Kantons Bern. Vom Jura zum Jungfraumassiv - 2000 Blüten- und Farnpflanzen 268 S. Haupt 2006
  • w. o. / Ernst Gfeller Flora Helvetica: Flore illustree de Suisse. Clef de determination 1631 S. Haupt 2012


  • Licht, WolfgangTaschenatlas zur Pflanzenbestimmung Quelle & Meyer 1997
    Als Ergänzung für Fortgeschrittene; hier erfolgt die Pflanzenbestimmung anhand von Blattformen mit SW-zeichnungen.
  • w. o. Zeigerpflanzen: Erkennen und Bestimmen 528 S. Quelle & Meyer 2015
    Nach Biotoptypen getrennt, werden hier über 500 kennzeichnende Arten mit Foto und Kurzbeschreibung sowie mit ihrem „Aussageinhalt“ vorgestellt. Ein unverzichtbares Werk für alle Botaniker, Gutachter, Kartierer und in der Landespflege und ökologischen Planung Tätigen.


  • Linnartz, Sven Die botanische Exkursion. Schritt für Schritt zum Herbarium 140 S. Govi 2007

  • Richtig vor- und nachbereiten - Tipps fürs erfolgreiche Botanisieren.

  • Lüder, Rita Grundkurs Pflanzenbestimmung Quelle & Meyer 2011
    Mit diesem Grundkurs wird die Bestimmung der 550 häufigsten einheimischen Pflanzen zu einem völlig neuen Erlebnis - nicht nur für Neueinsteiger und angehende Botaniker, sondern auch für bereits Geübte. Der Bestimmungsschlüssel ist durchgehend farbig bebildert und entspricht der Methodik des "Schmeil-Fitschen". Dadurch wird der Umgang mit diesem Standardwerk, so ganz nebenbei, spielend leicht erlernt. Hinweise zur Verwendung der Pflanzen und Informationen über Besonderheiten vermitteln dem Benutzer die Faszination unserer heimischen Flora


  • o. V. Heilpflanzen 192 S. - Gräfe & Unzer 2005
    Der neue Naturführer "Heilpflanzen" macht das Bestimmen von über 160 europäischen Heilpflanzen noch einfacher und sicherer durch: 320 Grafiken, die die typischen Bestimmungsdetails jeder Art deutlicher als Fotos zeigen; 320 Farbfotos, die jede Art in ihrem natürlichen Umfeld zeigen und jeweils ein charakteristisches Merkmal abbildenund durch den Kennfarben-Code mit Symbolen, der die Suche nach den Heilpflanzen erleichtert. Die Arten sind nach Blütenfarbe in fünf Farbgruppen eingeteilt; - Mit Hilfe der Jahresuhr können Sie auf einen Blick feststellen, wann die Blüte- und Fruchtzeit jeder Art ist.


  • Oberdorfer, Erich Pflanzensoziologische Exkursionsflora: Für Deutschland und angrenzende Gebiete 1056 S. Ulmer 2001
    Lebensräume und Pflanzengesellschaften der Pflanzen - diese seit Jahrzehnten bewährte ökologische Flora liegt jetzt in der stark überarbeiteten 8. Auflage vor. Neu aufgenommen wurden Daten zur Samenbank im Boden.In diesem Buch werden nicht nur alle Gefässpflanzenarten von Deutschland und angrenzenden Gebieten verschlüsselt, sondern im Mittelpunkt stehen die ökologischen Charakteristika der Pflanzenarten. Detailliert werden pflanzensoziologische Zugehörigkeit, Angaben zur Biologie, zu Standortseigenschaften (z. B. Boden) für jede Art angeführt.
  • w. o. Süddeutsche Pflanzengesellschaften, 4 Tle. in 5 Bdn., Tl.1, Felsgesellschaften und Mauergesellschaften, alpine Fluren, Wassergesellschaften Spektrum 1998
  • w. o. Süddeutsche Pflanzengesellschaften, 4 Tle. in 5 Bdn., Tl.2, Sandrasen und Trockenrasen, Heidegesellschaften und Borstgrasgesellschaften, alpine Magerrasen, Saum-Gesellschaften Urban & Fischer 1993
  • Tl.3, Wirtschaftswiesen und Unkrautgesellschaften 455 S. Urban & Fischer 1993
  • Tl.4, Wälder und Gebüsche, 2 Tl.-Bde. Urban & Fischer 1992
  • w. o. Süddeutsche Pflanzengesellschaften, 4 Tle. in 5 Bdn., Tl.3/4, Wälder und Gebüsche, 2 Tl.-Bde. Urban & Fischer 1992
  • Oberdorfer, Erich u. a. Süddeutsche Pflanzengesellschaften Bd. 1 - 4. Gesamtausgabe Spektrum 1992


  • Partzsch, Monika / Jürgen Cremer / Gerda Zimmermann Acker- und Gartenunkräuter 304 S. Agrimedia 2006


  • Paume, Marie-Claude / Elisabeth Liebl Besprechung hier: Grün, wild und schmackhaft: Lebendige Nahrung gratis aus der Natur


  • Pott, Christian Pflanzen und Tiere der Küste 255 S. Ulmer Stuttgart 2006


  • Probst, Wilfried / Hans-Oluf Martensen Illustrierte Flora von Deutschland UTB 2004
  • Rauh, Werner / Martin Hanf Winters naturwissenschaftliche Taschenbücher, Bd.7, Unkräuter Borntraeger 2005


  • Reinalter, Romedi Zur Flora der Sedimentsgebiete im Umkreis der südrätischen Alpen, Livignasco, Bormiese und Engiadin'Ota (Schweiz-Italien) Birkhäuser 2003


  • Rennwald, Erwin Verzeichnis und Rote Liste der Pflanzengesellschaften Deutschlands, m. CD-ROM hrsg. v. Bundesamt f. Naturschutz Bonn-Bad Godesberg 800, XVI S. m. 26 Farbf. auf Taf. Landwirtschaftsverlag 2002


  • Rothmaler, Werner / Eckehart J. Jäger, Klaus Werner Exkursionsflora von Deutschland, 4 Bde. Spektrum Akademischer Verlag 1999
  • w. o. Exkursionsflora von Deutschland, 4 Bde., Bd.1, Niedere Pflanzen Spektrum Akademischer Verlag 1990
    Dieser Band gibt Einblick in die Vielfalt der Algen, Pilze, Flechten und Moose.
  • w. o. Exkursionsflora von Deutschland, Bd.2 : Gefäßpflanzen, Grundband Spektrum Akademischer Verlag 2005
    In der neuen Auflage aktualisierte Angaben über Verbreitung, Häufigkeit, Rückgangs- oder Ausbreitungstendenzen, Berücksichtigung der neusten Artenschutzlisten, Neufassung aller Angaben zur Soziologie und zum Standort, Überarbeitung der wissenschaftlichen Namen und Synonyme mit korrekter Betonung. Wichtige Ergänzungen zu diesem Grundband ist der mit fast 3000 Habitus- und Detailzeichnungen ausgestattete folgende Atlasband.
  • w. o. Exkursionsflora von Deutschland, 4 Bde., Bd.3, Gefäßpflanzen, Atlasband Spektrum Akademischer Verlag 2000
  • w. o. Exkursionsflora von Deutschland, 4 Bde., Bd.4, Gefäßpflanzen, Kritischer BandSpektrum Akademischer Verlag 2005


  • Runge, Fritz Die Flora Westfalens 389 S Aschendorff Münster 1990
    Mit umfangreicher Bibliographie


  • Saan, Anita van / Arno Kolb Bestimmungsfächer: Expedition Natur. Früchte Beeren Nüsse 28 S. Moses-Verlag 2006


  • Schauer, Thomas / Caspari, Claus Der BLV Pflanzenführer für unterwegs BLV München 2010
    1150 Pflanzen Mitteleuropas - auch Gräser, Bäume und Sträucher; mit detailgenauen Zeichnungen für zweifelsfreies Bestimmen und zuverlässigem Farbcode für schnellen Zugriff.
  • w. o. Die Pflanzen Mitteleuropas: Über 1500 Arten 543 S. Blv 2012
    Der "Schauer/Caspari" ist der Klassiker unter den großen Pflanzen-Bestimmungsbüchern: Er präsentiert über 1500 Pflanzen Deutschlands und seiner Nachbarländer. Die einzigartigen, plastisch wirkenden Farbzeichnungen geben die Pflanzen bis ins kleinste Detail genau wider.Das umfassende Standardwerk ermöglicht das sichere Bestimmen von Blumen, Gräsern, Bäumen und Sträuchern Mitteleuropas. Die Zeichnungen bilden auch Einzelheiten wie Blatt, Blüte oder Stängel ab. Die Bestimmungstexte nennen jeweils den deutschen und botanischen Namen, Merkmale, Blütezeit, Standort und Verbreitung. Die Gliederung der Pflanzen erfolgt nach der aktuellen Systematik (nach Familienzugehörigkeit und Gattungen) - mit bebildertem Glossar.


  • Schiechtl, Hugo Meinhard / Gärtner, Georg Wildfrüchte in Europa 311 S. Beerenkamp Hall 2000


  • Schmeil, Otto / J. Fitschen / Gerald Parolly (Hrsg.) Die Flora Deutschlands und angrenzender Länder: Ein Buch zum Bestimmen aller wildwachsenden und häufig kultivierten Gefäßpflanzen 912 S. Quelle &. Meyer Wiesbaden 2016
    Standardausrüstung von Botanikern und Gärtnern seit Generationen - zum Bestimmen der wildwachsenden und häufig kultivierten Gefäßpflanzen! Die 96. von Gerald Parolly herausgegebene Auflage wurde von einem Spezialistenteam vollständig neu bearbeitet und erweitert, sodass sich jetzt mehr als 4.600 Taxa bestimmen lassen. Neben vielen anderen Verbesserungen wurde die Benutzerfreundlichkeit auch dadurch erhöht, dass erstmals 32 Farbtafeln enthalten sind, die wichtige Bestimmungsmerkmale illustrieren.


  • Schönfelder, Ingrid u. Peter Die neue Kosmos-Mittelmeerflora: Über 1600 Arten 480 S. Kosmos (Franckh-Kosmos) 2008
  • w. o. Was blüht am Mittelmeer? Die Pflanzenwelt des Mittelmeerraumes 319 S. Franckh-Kosmos Stuttgart 2005
    rund 750 der häufigsten und auffälligsten Arten - Blumen, Sträucher, Bäume, Gräser und Farne - rasch und sicher zu bestimmen. Der ideale Naturführer für jeden Mittelmeerreisenden!
  • w. o. Der neue Kosmos- Heilpflanzenführer Über 600 Heil- und Giftpflanzen Europas 445 S. Franckh-Kosmos 2010
    Über 700 charakteristische Farbfotos zeigen die für die Bestimmung wichtigen Merkmale von über 600 Pflanzen. In weiteren 150 Farbfotos werden die Arzneidrogen mit 2facher Vergrößerung abgebildet. Mit dem praktischen Kosmos-Farbcode, also der Einteilung nach Blütenfarbe und Blütenform, fällt die Bestimmung besonders leicht.


  • [Schreiber] Schreiber Naturtafeln, Einheimische Laubbäume Klett-Perthes 2003
  • w. o. Schreiber Naturtafeln, Einheimische Nadelbäume und Sträucher Klett 1998
  • w. o. Schreiber Naturtafeln, Geschützte Pflanzen Klett 1998
  • w. o. Schreiber Naturtafeln, Geschützte Pflanzen 2 Klett 1998
  • w. o. Schreiber Naturtafeln, Einheimische Heilpflanzen Klett 2003


  • Schubert, Rudolf / Werner Hilbig / Stefan Klotz Bestimmungsbuch der Pflanzengesellschaften Deutschlands 480 S. Spektrum 2001


  • Schumann, Clara Besprechung hier Das Berliner Blumentagebuch der Clara Schumann / Blumen für Robert


  • Schweighofer, Dr. Anton Schweighofer Tabellen zur Bestimmung einheimischer Samenpflanzen und Gefäßsporenpflanzen Pichler Wien 1931


  • Spohn, Margot u. Roland Blumen und ihre Bewohner: Der Naturführer zum reichen Leben an Garten- und Wildpflanzen 304 S. Haupt Verlag 2015
    Mit detaillierten Beschreibungen der verschiedenen Blüten- und Blumenbewohner, ihrer Angewohnheiten und Verhaltensweisen. 80 einheimische Blütenpflanzen im Porträt.
  • w. o. Welcher Baum ist das? 226 S. Franckh-Kosmos 2007
    Naturführer mal ganz anders und als digitales Erlebnis! Mit einem neuen inhaltlichen und gestalterischen Konzept führen die fünf Bände den Leser auf frische und unterhaltsame Weise durch die Natur. Dabei ist der Inhalt natürlich gewohnt fundiert, alle Titel wurden vom Naturschutzbund NABU geprüft und für sehr empfehlenswert gehalten. Das zeigt das Logo auf dem Cover. Zum "Neuentdecken" der Natur laden aber auch die multimedialen Verwendungsmöglichkeiten ein. Erstmals kann man die in den Büchern enthaltenen Informationen mittels eines Codes aus dem Internet auf PDAs, MDAs und Smartphones herunterladen und damit einen völlig anderen Zugang zur Natur erfahren.


  • Staffelbach, Heinz Die schönsten Alpenblumen Mit 20 Wanderungen 160 S. Werd 2004


  • Stichmann-Marny, Ursula Mein erstes 'Was blüht denn da?' Franck Kosmos Stuttgart 2005 Der Klassiker jetzt für Kinder bearbeitet!


  • Stützel, Thomas Botanische Bestimmungsübungen Praktische Einführung in die Pflanzenbestimmung 112 S. UTB Stuttgart 2002


  • Sturm, Jacob Flora von Deutschland in Abbildungen nach der Natur 15 Bde., je Bd. zw. 150 und 320 S., mit insgesamt 832 mehrfarb. und 56 s/w Tafeln und 397 Textill. Lutz Stuttgart 1906-1907
  • w. o. Flora von Deutschland Revidierter Nachdruck des Tafelteils der Ausgabe von 1900/07. Nomenklatorisch berarbeitet und mit einem Vorwort von Gerd K. Müller. 2 Bände in Kassette. XII S., 888 Farbtafeln, 20 Seiten Register Manuscriptum Waltrop 2001.
    Die berühmte "Flora von Deutschland" des Nürnberger Kupferstechers Jakob Sturm (1771-1848) blieb wegen ihrer handkolorierten Kupfertafeln (1576 an der Zahl) immer eine äußerst kostspielige Rarität. Der deutsche Lehrerverein für Naturkunde hat - eine bis heute bewunderte Großtat - zwischen 1900 und 1907 den Teil "Blütenpflanzen" (Phanerogamen) neu herausgegeben; die wundervollen chromolithographischen Tafeln zeigen von Ackerkohl bis Zyperngras über 1100 Arten der heimischen Flora. Diese handliche, zweibändige Ausgabe beinhaltet neben dem Tafelteil auch ein Register der aktualisierten Pflanzennamen. Arten, die unter Naturschutz stehen, sind speziell ausgewiesen.


  • Thomé, Prof. Dr. Otto Wilhelm Flora von Deutschland , Österreich und der Schweiz in Wort und Bild für Schule und Haus. Mit 155 Chromolithographien nach Originalzeichnungen von W. Müller-Köhler Gera 1888
    Linktipp Onlineversion: Flora von Deutschland


  • Throll, Angelika Was blüht im Garten? Franck Kosmos Stuttgart 2010
    Der Klassiker "Was blüht denn da" jetzt auch speziell für Gartenpflanzen! Alles, was man über die 1000 wichtigsten Gartenpflanzen wissen muss. Zusätzlich werden besondere Details wie Rinde oder Frucht im Bild gezeigt. Anregung und Ideengeber, Gartenleitfaden und Einkaufshilfe - einfach unentbehrlich für Einsteiger und Profis.


  • Tiger, Caroline Blütenpresse, m. Blumenpresse 36 S. Ars Edition 2004


  • Vignes, Pierre u. Délia / Christine u. Markus Mössel Besprechung hier: Faszinierende Wildpflanzen: Ein Herbarium in Fotos


  • Voake,Charlotte / Kate Petty Besprechung hier: Veilchen, Mohn und Gänseblümchen Pflanzen bestimmen mit Kindern

  • Vogelsang, Carsten Taschenlexikon der (Un-)Kräuter 64 S. Winklers 2010
    Das handliche Taschenlexikon enthält alle wichtigen (Un-)Kräuter, die jede Gärtnerin und jeder Gärtner, nicht nur zum Bestehen der Prüfung, kennen sollte. Qualitativ hochwertige Fotos erleichtern das Wiedererkennen der Pflanzen. Neben der exakten Benennung finden Sie vielfältige Informationen (z. B. Wissenswertes, wichtige Merkmale, Vorkommen und Ausbreitungsmechanismen). Dieses Nachschlagewerk eignet sich für den Einsatz im Unterricht, als Bestimmungshilfe bei Exkursionen und zur effektiven Prüfungsvorbereitung.


  • Waldburger, Edith / Pavlovic, Vojislav / Lauber, Konrad Flora des Fürstentums Liechtenstein in Bildern 810 S. Haupt 2003
    Diese illustrierte Flora zeigt die rund 1500 heimischen Pflanzenarten mit wunderschönen Fotografien von Konrad Lauber, dem Fotografen der erfolgreichen "Flora Helvetica". Alle Arten werden zudem durch ausführliche Texte beschrieben, die auch für Laien gut verständlich sind. Diese handliche Flora mit Plastikschutzhülle ist eine ideale Begleiterin für botanisch interessierte Wanderer in Liechtenstein, Österreich, Süddeutschland und in der Schweiz.


Linktipp: Wie benutzt man ein Bestimmungsbuch?

Dragonspice Naturwaren

zurück an den Anfang / Home
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Garten- und Gartenreiseblog | Facebook | Twitter

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | Impressum | Datenschutz | Kontakt
URL: https://www.garten-literatur.de
zurück zur Startseite GartenLiteratur