Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde
Home |  Blattwerk - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen,  BuchbesprechungenGartenbücher | Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen,  Blumenuhr, Blumensprache und mehrPflanzen / Duft im Garten / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sitemap | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - GartenbücherGartenbücher "Grünes Blattwerk" - Bücher für Garten-, Pflanzen- und Naturfreunde
Verlinkte (unterstrichene) Titel = Bestellmöglichkeit - Die Buchcover zeigen meine augenblicklichen Favoriten (meist Neuerscheinungen)!

Kräuter und Gewürze A-K Bohne Kräuter im Garten und in der Küche, Kräutergärten Buchtipps

weiter zu Autoren L-Z / extra: Kräuterküche / Kräuterheilkunde


Kräuter im volkskundlichen Sinn sind Pflanzen, die eine "Wirkung" haben (eine heilende, würzende oder magische); im botanischen Sinn dürften es nur Pflanzen sein, die keine Dauerorgane bilden, also "Einjährige", keine Stauden (zu denen auch Zweijährige gehören) oder Gehölze...
Sie sind hier: Gartenbücher
Rezensionen
Gartenbuchautoren, wichtige

Gartenbuchthemen A-Z
z. B.
Basteln
Biographisches
Fachbücher
Floristik
Gartengestaltung
Gartenpraxis
Gesundheit
Kochbücher
Pflanzenbücher
Preisgekrönte Gartenbücher
Reiseführer
Tiere
Unterhaltsames

Weitere Kategorien:
Leselaube - Gedichte
- Gartenpersönlichkeiten
Pflanzen
- Duft im Garten
- Gartenküche
Gartenkalender

Sitemap
Home

To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

  • Andruschkewitz, Jürgen / Angela Francisca Endress 5-Kräuter-Kochbuch Frische Jahreszeitenküche 108 S. m. ca. 50 Fotos Hädecke 2005
    Mit diesem neuen Kochbuch wird das aus Neuseeland stammende wohlschmeckende Kräuterbündel aus Basilikum, Zitronenmelisse, Blattkoriander, Dill und Schnittlauch auch Einzug in europäische Küchen halten. Kräuter-Koch Jürgen Andruschkewitz porträtiert die fünf ein- oder mehrjährigen Vitalkräuter, ihre Kultur und Ernte im Garten oder auf der Fensterbank sowie ihre Inhaltsstoffe ausführlich und verwendet sie als Basis für über 50 völlig neue, aufregende, aber gut nachkochbare Rezepte: Vorspeisen (z.B. Kräutersalat auf Erdbeercreme mit Alfalfasprossen), Zwischengerichte (z.B. Forellentatar mit rosa Grapefruit und Kräutersalat), Hauptgerichte (z.B. Rehkeulensteak im Pilz-Kräuter-Kleid) und Desserts (z.B. Apfeltarte mit Basilikumsabayon). Tipps aus der Praxis für die Praxis informieren über Einkauf und Lagerung, Pflege der Kräutertöpfe, Grundrezepte und Küchentechnik. Die atmosphärische Fotos der bekannten Food-Fotografin Angela Francisca Endress machen Seite für Seite Appetit auf kommende Gaumenfreuden und steigern die Lust auf "Wellness mit Genuss".


  • Arcucci, Danielle / Chape, Catherine Maria Besprechung hier: Herbarium. Wiesenblumen und Kräuter


  • Beckmann, Dieter u. Barbara Besprechung hier: Das geheime Wissen der Kräuterhexen


  • Beiser, Rudi Kräuterglück: Genussvoll gärtnern mit Küchen- und Wildkräutern 288 S. Ulmer 2015
  • w. o. Vermarktung von Kräuterprodukten. Rechtliche Rahmenbedingungen für Kräuterführungen, Kosmetika, Arznei- und Lebensmittel 112 S. Ulmer 2016


  • Beutner, Brigitte Gewürze aus aller Welt in Garten und Küche Ulmer Stuttgart 2006
    Dieses Buch stellt über 80 Pflanzen vor, die in irgendeiner Form als Gewürz verwendet werden: frische oder getrocknete Kräuter, Samen oder Früchte, Wurzeln oder Knollen, Rinden und vieles mehr. Neben Herkunft, Anbau und Gewinnung wird gezeigt, wie sie verarbeitet und für welche Speisen sie verwendet werden. Rezepte von Würzmischungen, Würzpasten und Würzsossen machen Lust zum Ausprobieren.


  • Bickel, Gabriele Geschenke aus meinem Kräutergarten 128 S. Franckh-Kosmos 2017
    Liebevoll selbst gemachte Geschenke sind voll im Trend – ob kulinarische Genüsse aus der eigenen Küche oder duftende Wellness-Produkte: Gabriele Bickel stellt die besten Essige und Öle, Heiltränke und Liköre, Salben und Badezusätze vor. Wer gerne etwas ganz Besonderes verschenkt, findet hier Inspiration, eine Fülle von Ideen und Rezepten
  • w. o. Was die Kräuterhexe noch wusste 123 S. Franckh-Kosmos 2012
    Gabriele Bickel stellt über 60 Kräuter sowie ihre Verwendung für Gesundheit und Wohlbefinden vor, verrät leckere Rezepte aus der Kräuterhexenküche und alte Rezepturen für Tees, Essige, Öle, Salben oder Badezusätze.


  • Bilgri, Anselm /Birgit Adam Besprechung hier: Das Kloster Andechs Kräuterbuch


  • Bodensteiner, Susanne / Reinhardt Hess / Jan-Peter Westermann / Nikolai Buroh Kräuter Gräfe & Unzer München 2005
    In diesem Buch werden je 16 heimische, mediterrane und exotische Kräuter knapp vorgestellt und je zehn typische, für die Kräuter passende Rezepte. Dann folgt ein Teil mit Tipps zum Ziehen, Ernten, Lagern, Vorbereiten und Trocknen der verwendeten Kräuter. Schließlich folgen 150 weitere, viele internationale Rezepte - von Suppen und Salaten über Nudel- und Fleischgerichte bis hin zu Desserts und Getränken, die mit Kräutern "veredelt" werden.


  • Bohne, Burkhard Kräuter: Das Praxishandbuch mit 500 Pflanzen im Porträt 254 S. m. 800 Farbf. Franckh-Kosmos 2010
    Kräuterexperte Burkhard Bohne blickt als Leiter des Arzneipflanzengartens der Technischen Universität Braunschweig und des rekonstruierten Klostergarten des Klosters Riddagshausen auf reiche Erfahrung zurück, die dieses Praxis-Handbuch prägen. Angefangen von der optimalen Gestaltung eines eigenen Kräutergartens, über Anbau, Pflege, Ernte und Verwendung von Küchen- und Heilkräutern, Wissenswertes zum Bau einer Kräuterspirale, Hinweise zur Vorbeugung und Bekämpfung von Schädlingen sowie Wichtiges zur Ernte und Trocknung der Kräuter bis hin zum Hauptteil (Heilkräuter und GIftpflanzen jeweils extra) mit den über 500 Porträts ist dies ein umfassendes Buch über die duftenden und schmackhaften Kräuter, aber auch heilkräftige Gehölze. Hinzu kommt ein Ausflug in die Geschichte der Klostergärten des Mittelalters sowie botanischen Gärten. Neben den sehr guten fachlichen Informationen besticht der Band vor allem durch seine wunderschöne Fotos. Top 5 der Gartenbücher DGG Buchpreis 2011
  • w. o. Kräuterwissen aus alter Zeit 175 S. m. 200 Farbf. u. 40 Farb-Ill. Franckh-Kosmos 2011
    Hier nimmt uns der Autor mit auf eine Reise durch die Jahrhunderte des Kräuteranbaus. Es geht - mit historischen Abbildungen versehen - von den Kräutern der Antike, Pflanzen der Bibel, der Kelten über die Gärten des Mittelalters, Bürgergärten, Pfarrgärten, Apothekergärten bis hin zu den modernen Kräutergärten. Dann folgen "Kräuter für Genuss und Heilung" und schließlich die ausführlichen "Pflanzenporträts von A-Z". Dabei gibt es zu jeder Pflanze ein oder mehrere Fotos sowie eine historische Zeichnung, Tipps zur Gestaltung und Anbau und viele Rezepte. Ein Literaturverzeichnis, nützliche Adressen (Bezugsquellen und Kräutergärten) im Anhang ergänzen den unterhaltsamen, fachlichen und verständlichen Überblick. Ein Schatz an altbewährtem Wissen, das für die moderne Gartenpraxis aufbereitet wurde - für alle, die in Vergessenheit geratenes Kräuterwissen für sich und ihren Kräutergarten nutzen möchten und sich für die Geschichte der Kräuter interessieren.
  • w. o. Taschenatlas Küchenkräuter 125 S. m. 142 Farbf. Ulmer 2008
    131 Küchenkräuter und -gewürze in Wort und Bild, übersichtlich nach deutschen Pflanzennamen sortiert.
  • w. o. / Renate u. Fridhelm Volk / Renate Dittus-Bär Kräutergarten kompakt: Sorten - Anbau - Rezepte 252 S. m. 233 farb. Fotos u. 13 Zeichn. Ulmer 2009
    Auch hier werden 130 aromatische und heilende Küchenkräuter und -gewürze in Wort und Bild beschrieben, doch ausführlicher als im Taschenatlas. Außerdem gibt es praktische Tipps zu biologischem Anbau, zur Pflege, Verwendung (zahlreiche Rezepte) und Konservierung.


  • Braun-Bernhart, Ursula / Dirk Mann Kräuter & Gewürze 144 S. Franckh-Kosmos 2006
    Wie man mit Kräutern und Gewürzpflanzen schöne Gartenecken, Sitzplätze mit mediterranem Flair, Duftoasen auf kleinsten Raum und tolle Kübel und Töpfe gestalten kann, zeigt die Autorin in diesem Buch mit klaren Anleitungen; außerdem gibt sie Pflege- sowie Verwertungstipps.
  • w. o. Die Fitness- und Energieküche mit Kräutern. Rezepte und Gesundheitstipps 126 S. Mosaik 2001
    Ganz abgesehen von ihren Gesundheitsaspekten vermitteln Kräuter auch Geschmackserlebnisse besonderer Art. Während feine Küchenkräuter wie Basilikum längst zur Kultküche gehört, erobern sich deftige Wildkräuter wie etwa Bärlauch erst allmählich die Herzen der Feinschmecker. Dieses mit mehr als 80 brillanten Farbfotos illustrierte Kochbuch hilft dem kochenden Kräuterliebhaber und porträtiert über 20 verschiedene Pflanzen, beschreibt ihren Geschmack und Duft, ihre Verwendung, gibt Tipps zur Vorratshaltung und Konservierung. Es ist unterteilt in Salate, Vorspeisen, Hauptgerichte, Getränke, Konservierung, Kräuterporträts (kurz: Anbau, Sorten, Küche, Heilwirkung), Erntekalender, Bezugsquellen.


  • Breckwoldt, Michael / Ferdinand von Luckner Lavendel: Duft und Sinnlichkeit im Garten 126 S. Blv 2012
    Das Buch verführt den Leser zu einem Flirt mit dem beliebten Lavendel, bei dem man als erstes an die Lavendelfelder der Provence denkt. Aber nicht nur dort blüht er so herrlich. Das kleine Städtchen Downderry in Cornwall /England ist ein weltweit angesehenes Zentrum der Lavendel-Züchtung. Seine ca. 350 Sorten umfassende Lavendel-Sammlung erhielt 1996 den Status als „National Plant Collection”. Hier verrät der Autor alles über die schönsten - oft preisgekrönten - Sorten des Downderry-Züchter Simon Charlesworth, die ungewöhnliche Geschichte seiner Nursery, seine Leidenschaft für Lavendel und seine neuesten Kreationen. Der renommierte Gartenfotograf Ferdinand Graf von Luckner bringt sie mit seinen traumhaften Fotos bildhaft nahe; leider ohne den unvergleichlichen, verströmenden Duft... Die Vielfalt des Lavendels, seiner Farben, Formen und auch Größenunterschiede sind groß; sie bieten zudem ein gutes Nahrungsangebot für Hummeln und Bienen. Die schneeweiße Sorte "Anna Alba", die blassrosa "Little Lottie" oder die kräftig Violette "Peter Pan" sind die neuen Farbtrends des Sommersortiments 2012. Viele Sorten des englischen Downderry Lavendels eigenen sich hervorragend für eine mobile Topfbepflanzung. Mit seinen Gestaltungsbeispielen zeigt der Autor, wie man sie in Szene setzt und sich so mediterranes Flair auf Terrasse oder in den Garten holen kann. Rezepte zur Nutzung des Lavendels sowohl für die Küche, als auch Kosmetik oder zu Heilzwecken runden den informativen, nicht nur Lavendelfans interessanten Bildband ab.


  • Briemle, Gottfried Farbatlas Kräuter und Gräser in Feld und Wald 288 S. Ulmer 1997
    Dieser Farbband behandelt im Gegensatz zu andern Bestimmungsbüchern nicht nur die botanischen Merkmale der Pflanzen - in Steckbriefform enthalten die Porträts neben den üblichen botanischen Angaben auch ihre Stellung in der jeweiligen Pflanzengesellschaft, Zeigerqualitäten, Ansprüche an Boden- Nährstoff- und Wasserverhältnisse sowie landbauliche Bedeutung. und Verwendung. Selbst die Bedeutung für die Tierwelt und ihre Rolle im Volksglauben wurde nicht vergessen. So ist dieser Band mehr als nur ein Bestimmungsbuch - sehr zu empfehlen!


  • Brown, Deni Die neue Kräuterenzyklopädie Dorling Kindersley 2005
    Überarbeitete Neuauflage von DuMonts Grosse Kräuter- Enzyklopädie. Kurze geschichtliche Einführung, Anlage von Kräutergärten für Anfänger und Fortgeschrittene, Anwendungsmöglichkeiten von Kräutern in kulinarischen, medizinischen und kosmetischen Bereichen leiten den eigentlichen Kräuterteil (ca 1000 Pflanzen) mit ausführlicher Beschreibung der Pflanzen ein. Im Anschluss folgen dann noch Informationen über wildwachsende Kräuter, nicht nur in Europa, sondern auf allen Kontinenten.


  • Buser, Brigitte / Christa Brand Die 365 schönsten Kräuter, Blüten und Rosen. Mit Rezepten für Wellness und Genuss 752 S. m. 365 Fotos DVA 2008
    Christa Buser aus Zunzgen bei Basel, vielen bekannt durch ihre zahlreichen Zeitschriftenartikel und Beiträge im Internet eigene Webseite), ist in etlichen Vereinen und Gesellschaften aktiv tätig und öffnet ihren Garten im Rahmen der Aktion "Tag der offenen Gartentür". Von diversen Reisen nach England, Schottland und anderen Hochburgen der Gartenkultur hat sie viele Ideen mit nach Hause gebracht, die sie in diesem mit traumhaften Fotos von Christa Brand ausgestatteten immerwährenden Kalenderbuch (in einem kleineren, handlicher zu handhabenden Format als die ersten 365 Tage-Kalenderbücher des Verlages) einfließen läßt. Mit vielen eingestreuten "Rezepten" für die Küche (z. B. Tees), den Wellnessbereich (Veilchenseife) und Garten regt es den Leser an, aus Kräutern und Blüten das Optimum für sein tägliches Wohlbefinden zu schöpfen. Dabei legt die Autorin Wert auf die biologische Pflege der Pflanzen und des Garten. Zur täglichen Freude und Nutzen für einen selbst und als wunderbares Geschenk, auch für alle, die keinen eigenen Garten besitzen, aber die Kräuter und Blüten von Rosen und Blumen lieben!


  • Dreyer, Eva-Maria Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger. Wildkräuter sammeln - aber richtig (Kosmos-Naturführer) 142 S. Franckh-Kosmos 2007
    Ähnlich wie bei den Pilzen besteht auch beim Sammeln von Pflanzen und Früchten die Gefahr einer Verwechslung mit giftigen und nicht genießbaren Doppelgängern. So liest man jedes Frühjahrwieder Meldungen von tödlichen Verwechslungen von Bärlauch mit Maiglöckchen und Herbstzeitlose. Durch das Gegenüberstellen von 90 essbaren mit 72 giftigen und ungenießbaren Pflanzen lernt man hier - orientiert am Jahreslauf - die essbaren von den giftigen Arten zu unterscheiden und Verwechslungen auszuschließen. Auf den Umschlagseiten erläutert die Autorin die wichtigsten botanischen Fachbegriffe; die Arten werden dann jeweils auf einer Seite vorgestellt: Unter einem halbseitigen Farbfoto listet Dreyer neben botanischen Merkmalen und Hinweisen zum Lebensraum auch Sammeltipps, wichtigste Wirkstoffe und Anregungen zur Verwendung in der Küche auf. Bei den essbaren Pflanze, die mit ungenießbaren oder giftigen verwechselt werden können, gibt die Autorin einen deutlichen Hinweis auf das gefährliche Pendant mit einem kleinem Foto und einem Querverweis zum entsprechenden Bestimmungsteil. Wie alle Naturführer im handlichen Format zum Mitnehmen.


  • Erckenbrecht, Irmela Die Kräuterspirale. Bauanleitung. Kräuterportraits. Rezepte 160 S. Pala 2011
    Für die jetzt schon 8. Auflage (erstmals erschienen 2003, damals das erste Buch speziell über Kräuterspiralen) wurde das Buch überarbeitet und ergänzt! Jede Menge Hintergrundwissen, Geschichtliches, eine genaue Bauanleitung mit Skizzen, welche Erde man in den verschiedenen Zonen braucht, welche Kräuter in welchem Teil am besten anzupflanzen sein, Pflanzenporträts, viele Kräuterrezepte - umfassender geht es nicht. Aus dem Inhalt: Wozu eine Kräuterspirale? / Chemie kontra Natur / Alte und neue Kräutergärten / Die besonderen Vorteile der Kräuterspirale / Ein Biotop und attraktiver Blickfang / Das ideale Projekt für Gruppen, Schulklassen und Kindergärten / Kleiner Ausflug in die Permakultur / Gartenteich und Kräuterspirale / Die Spirale, ein uraltes Symbol / Eine eigene Kräuterspirale bauen (in sieben Schritten) / Kräuter säen, pflanzen, pflegen, ernten, aufbewahren / Die leidige Schneckenplage / Kräuter trocknen, einfrieren, einsalzen und -zuckern, in Essig und Öl einlegen, Bowle und Kräuterliköre, Kräutertees, Kräutermischungen / Fünfzehn Kräuterporträts mir vielen Kräuterrezepten / Bezugsquellen für Kräuterpflanzen und Saatgut / Rezepte von A bis Z. Man kann das Buch wie einen Roman von vorne bis hinten lesen, mit dem Kapitel beginnen, das am meisten interessiert, direkt zur ausführlichen Bauanleitung oder aber erstmal zu den Kräuterrezepten springen, dann die einzelnen Pflanzenporträts oder die geschichtlichen Hintergründe lesen...
  • w. o. Wie baue ich eine Kräuterspirale? Leitfaden für die Gartenpraxis m. Entwürfen von Rainer Lutter 155 S. m. Abb. Pala 2006
    Dies ist die Fortsetzung von Kräuterspiralenbuch - diesmal mit Antworten auf viele Spezialprobleme und dem Schwerpunkt auf die Gartengestaltung. Wo und wie läßt sich eine Kräuterspirale harmonisch ins Gesamtbild einfügen, wo als Blickfang oder prägendes Gestaltungselement einsetzen, welche Steine, welches Material eignen sich?. Wie baut man auf abschüssigem Geländen, an einem Teich, wie plant man Nisthilfen für Tiere ein ...
  • w. o. Neue Ideen für die Kräuterspirale. Themenspiralen - Gestaltungsvorschläge - Variationen 160 S. Pala 2008
    Die klassische Kräuterspirale bekommt Konkurrenz, denn Irmela Erckenbrecht stellt hier, nach ihren beiden "Basisbüchern" ein Dutzend Alternativen zur Auswahl für Fortgeschrittene vor: u. a. Schmetterlings- , Naturschutz-, Mittelmeer-, Duft- oder Bibelspirale sowie farbmonochrom angelege Kräuterspiralen. Man hat ja gar nicht geahnt, welche Möglichkeiten es gibt... Zu jeder Themenspirale gibt es eine informative Einleitung und einen Steckbrief. Standort, Substrat und Bepflanzung sind aufgeführt. und dazu in Tabellenform die Pflanzen mit botanischem Namen, Spiralenstandort und Besonderheiten, z. B. Winterschutz. Eine ausführliche Beschreibung zu Kräutern, ihrer Herkunft und Verwendung folgt der Baubeschreibung der jeweiligen Themenspirale oder sogar eines begehbaren Spiralengartens. Durch die umfangreiche Adressenliste am Ende des Buches mit Bezugsquellen zu Kräuterpflanzen und Saatgut dürfte es kein Problem sein, die "Zutaten" zu bekommen. Sehr kreativ, informativ und praxisnah!
  • w. o. Duftoase Kräuterspirale Duftkräuter, Rosen, Heilpflanzen. Neue Ideen zum Bauen, Pflanzen, Wohlfühlen 200 S. m. zahlr. Zeichn. pala-verlag 2015
    Der Autorin gehen die Ideen nicht aus - ihr neues Buch rund um die Kräuterspirale zeigt Ideen für neue Variationen der klassischen Kräuterspirale - u. a. für eine Aromatherapie-, Naschkatzen-, Tutti-Frutti-Topf-, Thymian- und eine gheimnisvolle Nachtspirale. Ganz neu auch die Idee der Rosen-Kräuterspirale. Alle Vorschläge sind mit Pflanzplänen verdeutlicht. Neben den jeweiligen Bauanleitungen und Pflanzenporträts gibt es auch Tipps, wie sich die duftenden Blüten und Blätter in der Küche, Naturkosmetik und Hausapotheke verwenden lassen. Bezugsquellen und Literaturhinweise ergänzen den sehr anregenden Band.


  • Fagner, Annabelle / Tilmann Schempp Besprechung hier: Kräuterwissen weiser Frauen
  • w. o. / Martina Schlegel Besprechung hier: Ein Garten voller Duftkräuter


  • Fröhlich, Hans Horst Besprechung hier: Sebastian Kneipps Kräuter- und Naturgarten


  • Frommherz, Andrea / Edith Günter-Biedermann Besprechung hier: Kinderwerkstatt Zauberkräuter


  • Freuck, Christiane Von Timmerjahn, Hollerblüh und Bettstroh: Kräuterfrauen, Gärten und Pflanzenbräuche in Mecklenburg-Vorpommern 160 S. Klatschmohn 2008
    18 Kräutergärten, Gärtnereien, Freilichtmuseen und Höfe in Mecklenburg- Vorpommern und ihre Pflanzen(Küchen- und Heilkräuter, auch Gehölze) Akteure (die Kräuterfrauem im Land), werden in kurzen, zum Teil porträthaften Texten und Fotos vorgestellt. Jedem Ort wird außerdem eine Pflanze und ein Rezept zugeordnet. Im zweiten Teil des Buches geht es um historische Pflanzenbräuche im Jahres- und Lebenslauf. Eine Landkarte und das Pflanzenregister komplettierten das Buch. Kurzweilige und informative Lektüre, die auch Lust macht, auf Kräutergartentour zu gehen! Von der DGG zu den Top 5 der Gartenbücher 2009 gewählt.


  • Fuchs, Leonhard Besprechung hier: Kräuterbuch


  • Garland, Sarah Der Kräutergarten. Planung, Anlage, Pflege und Verwendung von Duft-, Heil- und Küchenkräutern 160 S. Mosaik 1996
    Aus dem Inhalt: Die Geschichte des Kräutergartens - Planung des Kräutergartens - Wildkräuter,Duftkräuter, Küchenkräuter u.Heilkräuter - Anlage von Zäunen,Sitzplätzen,Wegen und Beeten - Richtig Pflanzen und Pflegen - Kräuter in Kästen und Kübeln -Ideen zur Kräuterverwendung - Kräuterkatalog mit mehr als 300 Pflanzen.


  • Gasser, Manuel Kleines Kräuterlexikon Insel Frankfurt 1988
    Mit Holzschnitten aus dem New Kreüterbuch von Leonhart Fuchs 1543


  • Gordon-Smith, Clare / James Merell / Barbara Kohl Lust auf Kräuter: Entdecken, zubereiten, genießen 64 S. m. zahlr. Abb. Hölker 2008
    Mit diesen Rzepten aus der jungen Kräuterküche kann man sich die ganze Vielfalt mediterraner Aromen auf den Tisch zaubern. In einer kompakten Einführung vermittelt die Autorin einen Überblick über die wichtigsten Küchenkräuter der traditionellen und internationalen Küche. Im Rezeptteil stellt sie ihre Lieblingsrezepte vor: Vorspeisen, Fisch, Fleisch, Geflügel, Vegetarisches, Süßes. Ein schönes, hübsch aufgemachtes Geschenkbuch für Kräuterfans.
  • w. o. / James Merrell Lust auf Gewürze: Entdecken, zubereiten, genießen 64 S. Hölker 2009
    Die Einführung dieses liebevoll und mit prächtigen Fotos ausgestatteten Büchleins gibt einen Überblick über die weltweit wichtigsten Gewürze wie Pfeffer, Muskat, Ingwer, Safran, Vanille und Zimt sowie die beliebtesten Gewürzmischungen wie Garam masala, Lebkuchengewürz oder Currypulver. 30 internationale Rezepte verführen zu exotisch-leichtem Genuss, zu Vorspeisen wie Jamaikanischer Kürbissuppe und Hauptgerichten wie Geschmorte Auberginen mit Korianderjoghurt.


  • Greiner, Karin / Angelika Weber 300 Fragen zu Kräutern (Großer GU Kompass) 256 S. Gräfe und Unzer 2008
    Nach Themenbereichen wie Pflanzen oder Ernten werden Fragen zum Anbau und Verwendung der Kräuter beantwortet - alphabetisch nach Schlagworten geordnet - zusammengestellt. Ein Farbleitsystem erleichtert die Orientierung zusätzlich und bebilderte Tabellen liefern weitere Infos. Im Serviceteil des Ratgebers werden Fachbegriffe leicht verständlich erklärt. Ein handliches, informatives Buch, das sich gut auch für Anfänger eignet, die sich eingehender mit dem Thema "Kräuter" beschäftigen möchten.


  • Grun, Heidi Auf Spurensuche Die Geschichte der Kräuter- und Heilpflanzenkunde 171 S. Edition Octopus Monsenstein und Vannerdat 2005
    Berühmten Klostergärten ließ das Mittelalter eine besondere Stellung in der Heilpflanzenkunde zukommen; am Beispiel alter Schriften über den St. Galler Klostergarten porträtiert die Autorin bekannte Heilpflanzen - die Frauenminze, das Liebstöckl , das Mädesüß und viele andere - mit Wirkstoffen, Heilwirkung und Anwendung in Vergangenheit und Gegenwart. Man begegnet neben großen Gelehrten und Pflanzenkundigen der Antike, germanischen Heilerinnen auch Königen und Mönchen. Alte Rezepte zur Verwendung der Kräuter und Heilpflanzen in der modernen Küche runden das kleine, aber feine, sachkundige Kompendium ab.


  • Gutjahr, Markusine Kräuterschätze zum Kochen und Kurieren - Landküche 192 S. Cadmos 2006
    In zahlreichen originellen und originalen Rezepten beschreibt die anerkannte Kräuterexpertin anschaulich die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der würzenden und an Heilstoffen wirkstoffreichen Wild- und Küchenkräuter - "Schritt für Schritt, mit einem guten Schuß an Ideen, Tipps, Kniffen und Hinweisen angereichert und mit Geschenk-Vorschlägen und Schmankerln garniert". Graphisch ansprechend gestaltet, enthält es auch ein gutes Stichwortverzeichnis, in dem zur jeweiligen Pflanze alle Rezepte aufgeführt werden. Ein rundum gelungenes Kräuterbuch.


  • Gutmann, Johannes / Gerhard Wasserbauer Auf der Sonnenseite: Leben und Genießen mit Kräutern und Gewürzen 220 S. m. zahlr. Fotos Residenz 2008
    Johannes Gutmann, der "Kräuterflüsterer", beschreibt authentisch und spannend mit Hilfe von Christine Haiden und Nina Roth sein Leben, das ihn 1988 zum Unternehmen einer Firma machte, mit der er im Waldviertel / Österreich einer ganzen Region Aufschwung gebracht hat. Der damals 23jährige, als „spinnerter Kräutermann“ bezeichnet, hatte die zu dieser Zeit noch außergewöhnliche Geschäftsidee, Kräuterspezialitäten der Bio-Bauern im niederösterreichischen Waldviertel, in dem er geboren und aufgewachsen ist, unter dem Logo der lachenden Sonne (ein mittelalterliches Lebens- und Lichtsymbol mit 24 Strahlen, das bis heute viele Bauernhöfe ziert) international zu vermarkten. Er tat er sich mit drei gleich gesinnten Bauern zusammen und gründete die Firma Sonnentor, um fortan die Bio-Spezialitäten unter dem Logo der lachenden Sonne professionell zu vermarkten. Damit war er dem aktuellen Bio-Trend weit voraus und so erfolgreich, dass achtzehn Jahre später bereits 150 Bauern aus dem In- und Ausland die Firma beliefern und über 100 Mitarbeiter in der Zentrale in Sprögnitz arbeiten. Ein wesentliches Merkmal seiner Idee war von Anfang an die weitgehende Veredlung der Rohstoffe direkt am Biobauernhof, um damit das Überleben der kleinen Bauernhöfe zu ermöglichen und zusätzlich die Erfahrung und Sorgfalt der Bauern nutzen zu können. Gutmann, der inzwischen über 600 Produkte im Programm hat, weiß anregende Geschichten über Kräuter & Gewürze, ihre Herkunft und Wirkung zu erzählen und stellt seine Kräuter-, Gewürz- und Teemischungen mit originellen Rezepten völlig neuer Geschmacksrichtungen und mit originellen Namen ("Gute Laune Tee, Loslassen-Tee, Wohlschmeckertee") vor. Die "Weltgeschichte der Gewürze und heilsamen Kräuter von der Antike bis zur Großmama" berichtet von Plinius, Hildegard von Bingen, Kneipp, Treben und Weidinger. Es folgt ein alphabetisch geordnetes Kapitel über "Magische Kräuter von der Apfelminze über Frauenmantel, Johanniskraut, Salbei bis zur Zitronenverbene", eines über Hildegard -Gewürze und schließlich eines über die Welt des Tees. Stimmungsvolle Bilder von Gerhard Wasserbauer vor allem über Gutmanns Heimat, dem Waldwirtel, ziehen sich durch das ganze Buch und machen auch noch Lust, dieses Gebiet einmal zu besuchen. Das ansprechend gestaltete Buch ein empfehlenswertes Geschenk mit Unterhaltungswert für alle Koch-, Gewürz- und Tee-Freunde.


  • Haase, Bettina Louise Pflanzenkraft und Kräuterwunder: Mit Deutschlands bekanntesten Kräuterfrauen des Voralpenraumes durch das Jahr 160 S. Freya 2014
    12 berühmte Kräuterlehrerinnen stellen sich mit Text und Bild mit ihren Erfahrungen vor. Die meistens von ihnen haben richtungsweisende Bücher verfasst - dazu gehören z. B. Eva Aschenbrenner, Susanne Fischer-Rizzi, Ursula Bühring. Nach dem Jahreslauf aufgeteilt spezialisiert sich dabei jede auf die jeweiligen Pflanzen des Monats. So geht es beispielsweise um die Brennessel, Johanniskraut, Holunder, Löwenzahn, Ringelblume und Vogelbeere. Ein Rezept- und Literaturverzeichnis zu den einzelnen Monaten ergänzt den Band, der aber leider kein Register aufweist.


  • [Hartlieb, Johannes von] Anholter-Moyländer Kräuterbuch Das Kräuterbuch von Johannes Hartlieb in einer um 1470 entstandenen Abschrift aus der Fürstlich Salm-Salm'schen Bibliothek der Wasserburg Anholt. 214 S. m. 90 farb. Abb. Begleitband zur Faksimile Stiftung Museum Schloß Moyland 2004
    Herausgegeben anlässlich der Ausstellung Pflanzenkunde im Mittelalter - Das Kräuterbuch von 1470 der Wasserburgen Anholt und Moyland. Als vor rund einem Jahrzehnt in der Fürstlich Salm-Salm´schen Bibliothek die bislang verborgene Handschrift mit der Signatur Ms. 46 zum Vorschein kam, glich die Entdeckung einer kleinen Sensation. Der in Leder gebundene, mit Schmucknägeln verzierte Kodex war lange Zeit dem Konvolut der Inkunabeln zugeordnet und damit als ein frühes, unspektakuläres Erzeugnis der Buchdruckerkunst klassifiziert worden. Es ist jedoch eine vollständige Abschrift mit mehr als 170 ganzseitigen, farbigen Pflanzenillustrationen eines Kräuterbuches des Münchener Arztes Johannes Hartlieb (1410-1469), dessen Urfassung nicht mehr erhalten ist. Das Anholter-Moyländer Kräuterbuch gibt einen umfassenden Einblick in die damalige Pflanzenkunde. Hartlieb hat - genau genommen - ziemlich hemmungslos von Konrad von Megenberg und dessen "Buch der Natur" abgeschrieben; allerdings hat er alles weggelassen, was religiös-symbolisch angehaucht war, so etwa die Bedeutung der Lilie als Marienpflanze. Außerdem weist sein Buch noch eine spektakuläre Besonderheit auf, die bisher in keiner anderen medizinischen Handschrift beobachtet wurde: Zahlreiche Tier- und Pflanzen-Kapitel enthalten Zusätze in hebräischer Schrift, die in den übrigen Abschriften des Hartlieb-Kräuterbuches fehlen. Diese Eigentümlichkeit verleiht dem Kodex nicht nur eine medizinische, sondern auch eine sprachgeschichtliche Bedeutung. Die Anholter-Moyländer Handschrift ist somit der erste Beleg für ein zweisprachiges, deutsch-jiddisches bzw. deutsch-hebräisches Medizinbuch. Mit Aufsätzen zu den Themen mittelalterliche Kräuterbücher, Krankheiten und Heilmittel, Konzept und Ausstellungstexte von Ron Manheim, Michael Martin, Irmgard Müller, Barbara Strieder.


  • Harwerth, Willi / Friedrich Schnack / Sandro Limbach Das kleine Kräuterbuch. Einheimische Heil-, Würz- und Duftpflanzen, nach der Natur gezeichnet. 58 S. Insel Frankfurt 1996


  • Hasitschka, Josef Admonter Herbarium Aus alten Kräuterbüchern und Rezepten des Stiftes Admont 172 S., zahlr. Abb. und Zeichn.Schnell & Steiner 2001
    64 vergnüglich zu lesende Kräutergeschichten - illustriert mit zahlreichen Stichen und zweifarbig wiedergegebenen Faksimiles aus dem reichen Schatz der handschriftlichen und gedruckten Kräuterbücher in der weltberühmten Stiftsbibliothek. Aber auch eine Beschreibung des heutigen Klostergartens, ein Glossar sowie eine Liste der Pflanzen des Admonter Kräutergartens finden sich in diesem Buch, das dem Leser eine heute kaum noch begreifliche Welt vergangener Jahrhunderte vor Augen führt. Natürlich fehlen auch die Ingredienzen für die berühmten Admonter Klosterliköre nicht - Teile daraus sind hiermit erstmals abgedruckt.


  • Hauschild, Stephanie / Christina Kratzenberg Meine Kräuterfensterbank: Frische Kräuter drinnen ziehen 88 S. Thorbecke 2010
    Wie sich Kräuter auf der Fensterbank ziehen lassen, wie man sie durch die kalte Jahreszeit bringt, welche Bedürfnisse an Licht, Wärme und Wasser sie speziell im Winter haben und wie man sie schließlich verwenden kann (Rezepte) - das zeigen die alphabetisch geordneten anschaulichen 21 Kräuterporträts von Ananassalbei über Duftpelargonien, Lavendel, Majoran bis hin zu Rosmarin, Salbei, Schnittlauch und Zitronenerbene. Begleitet von stimmungsvollen Fotos ist dies vor allem auch für Nichtgartenbesitzer ein schöner Geschenkband, der Grundkenntnisse über die bekanntesten Küchenkräuter vermittelt.


  • Heeger, Erich F. Handbuch des Arznei- und Gewürzpflanzenbaus Reprint der Ausgabe von 1956 - 776 S. Harri Deutsch 1989


  • Heilmann, Peter Das Kräuterbuch der Elisabeth Blackwell 153 S. Harenberg Dortmund 1983
    Die zeichnerisch begabte englische Hausfrau Elizabeth Blackwell (ca. 1700 - ca. 1758) veröfentlichte 1737 - 1739 in London ein Kräuterbuch unter dem Titel "A curious Herbal" mit 500 Abbildungen, die von der Herausgeberin selbst gezeichnet, gestochen und koloriert wurden. Das Herbarium gehört zu den bedeutendsten botanischen Werken des 18. Jahrhunderts; es verzeichnet die 500 wichtigsten in Apotheken geführten Heilpflanzen. Während die Texte heute als veraltet gelten, begeistern die Zeichnungen immer noch.


  • Heilmeyer, Marina / Thomas Bürger / Hansjochen Hancke Besprechung hier Das Kräuterbuch des Johannes Kentmann von 1563


  • Hensel, Wolfgang / Jürgen Becker Der Wellnes- und Kräutergarten Becker-Joest-Volk 2005
    Wellness ist nicht nur ein neuer Megatrend, sondern eine (Über-)Lebensphilosophie. Sie stillt unsere Sehnsucht nach Balance und Harmonie in einer immer chaotischer werdenden Welt. Als sinnvolle Ergänzung zu den gängigen Wellnessangeboten bietet sich der eigene Garten geradezu an, um Stress abzubauen und Körper, Geist und Seele zu regenerieren. Er steht jederzeit zur Verfügung und vermittelt die private Ungestörtheit, die der gestresste Mensch der heutigen Zeit benötigt, um zu sich selbst zu finden. Das Wohlfühlen fängt bei diesem Buch schon beim Lesen an - die farbenfrohe Aufmachung und die vielen herrlichen Fotos sprühen vor Lebenslust und -genuss, der Text ist motivierend, informativ und kompetent. Es werden 11 unterschiedliche Gestaltungskonzepte für Wellness-Gärten vorgestellt, die je nach Typ und Temperament des Besitzers umgesetzt werden können. Ein umfangreicher praktischer Teil stellt wichtige Heilkräuter, Gewürze und Duftpflanzen zur Bereicherung Ihres persönlichen Wohlfühlgartens vor und liefert zahlreiche Tipps für Rezepte und Anwendungen. Ein faszinierendes und ungewöhnliches Buch nicht nur für Gartenliebhaber!


  • Hertinger, Kerstin Grünes Wissen im Jahresrad: Die Göttin, ihre Pflanzen, ihr Wirken 256 S. freyjaskessel 2014
    Die energetische Künstlerin Kerstin Hertinger ist im Steigerwald Vielen bekannt durch ihre Seminare als die Kräuterfrau Freyja. Hier vermittelt sie im Eigenverlag ihr umfangreiches Wissen, kapitelmäßig dem Jahreslauf folgend. Jedes ca. 20 seitige Kapitel enthält die Themen Astrologie, Sternzeichen, keltischem Baumkalender, Kalenderwissen aus aller Welt, Feiertage, Bauernregeln, Kräuter und Pflanzen des Monats, KräuterrRezepte, energetische Rituale, Affirmation und Magisches. Im Anhang ein Rezeptverzeichnis, Pflanzenregister und Literaturhinweise. Eine Fülle überlieferter Weisheiten und Wissen über die Natur, Pflanzen im Einklang mit Körper, Geist und Seele! Und Was an diesem nicht nur vom tatsächlichen Gewicht "schwer gewichtigen" Kräuterbuch im Querformat sofort auffällt, ist das zum Thema passende liebevolle farbige und aufwändige Layout.


  • Hirsch, Siegrid Kräuterrezeptbuch 400 Rezepte, Marmeladen, Hausmittel, Tinkturen, Salben, Liköre, Weine, Säfte, Essig, Öle Freya 2014
    400 Kräuterrezepte von Heilmitteln, Essenzen und Tinkturen, Salben und Ölen, Herstellung von Blütenessenzen, Herstellung von wirksamen Hausmitteln.
  • w. o. / Felix Grünberger Besprechung hier: Die Kräuter in meinem Garten


  • Holt, Geraldene Kräuter 219 S. Christian 2006
    Ein Klassiker - 60 Würzkräuter werden vorgestellt mit Hinweisen zu Anbau und Ernte wie zu ihrer Verwendung im kulinarischen (75 Rezepte), pharmazeutischen und kosmetischen Bereich. Das Buch ist mit nostalgischen alten Illustrationen und Stichen bebildert.


  • Holzer, Claudia // Josef Andreas Holzer / Jens Kalkhof Kräuterspiralen, Terrassengärten & Co: Planen, Bauen, Bepflanzen 80 S. m. zahlr. Fotos Stocker 2010
    Der Name Holzer verpflichtet - die Anlage und der Bau von Kräuterspiralen wird hier aus der Sicht der Permakultur erklärt, wobei auf einfache Alternativen zum oft unnötig komplizierten Bau von Kräuterspiralen Wert gelegt wird. Und auch bezüglich der Dimensionen wird mit einem gängigen Vorurteil aufgeräumt: Kräuterspiralen finden auch in kleinen Gärten Platz und können so gut wie jedem Fleckchen Grün zur Zierde gereichen. Die Palette der vorgestellten Gestaltungsmöglichkeiten für den privaten, kommerziellen und auch öffentlichen Nutzen reicht von Terrassengärten über Kräuterbeete, Kräutercouchen und Trockenmauern bis hin zur Kräuterschlange, Kräuterberg, Kräuterkrater und anderen Variationen. Alle wurden von den Autoren bereits in die Praxis umgesetzt. Auch die Kräuterverarbeitung in der Küche als auch die Verwendung in der Hausapotheke findet Raum. Ein weiterer Teil des Buches widmet sich mit den Kräuterporträts - von Alant, Eibisch, Melisse übr Ringelblume und Schafgarbe bis Ysop.


  • Hudak, Renate Kräuter selbst anbauen: Schritt für Schritt zum eigenen Kräuterparadies Gräfe & Unzer München 20 16
    Hier wird auf knappen Raum das Wichtigste in zahlreichen bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen gezeigt - u. a. die Anlage eines farbenfrohen Beetes oder einer Kräuterschnecke. Der übersichtliche Porträtteil hilft, sich Kräuter für das eigene Kräuterparadies auszuwählen.


  • Jordans, Ulrike von Über feine Kräuter. Geschichten, Rezepte & Co 48 S. m. farb. Ill. Ars Edition 2007
    Geheimnisse weiser Kräuterfrauen, Rezepte und Leckereien mit frischen Kräutern beschwören die guten alten Zeiten herauf und interpretieren Altbewährtes neu; Dichter und Denker laden ein zu einer poetischen und prosaischen Wanderung durch Großmutters Kräutergarten. Ein unterhaltsames Lese- und "geschmackvolles" Kochvergnügen


  • Katzer, Gernot / Fansa, Mamoun u. Jonas Chili, Teufelsdreck und Safran 200 S. Die Werkstatt 2007
    Begleitband zur Ausstellung mit wissenschaftlich fundierten Artikeln zur Kulturgeschichte der Gewürze - von der Antike bis heute und in verschiedenen Regionen der Welt.
  • w. o. picantissimo 400 S. Die Werkstatt 2007
    Die Internet-Gewürzseiten von Gernot Katzer waren jahrelang erste Adresse für interessierte Gewürzgenießer. Gemeinsam mit Jonas Fansa hat Katzer ist dies ein umfangreiches Handbuch mit Texten und Fotos über rund 100 Gewürze von A-Z. Beleuchtet werden Herkunft und Botanik der jeweiligen Pflanzen und ihre Bestandteile. Besonders ausführlich widmen sich die Autoren den kulinarischen Aspekten (allerdings keine Rezeptangaben), wobei die traditionelle Verwendung der Gewürze in ihren Herkunfts- und Anbauregionen im Mittelpunkt steht.


  • Kaufhold, Peter PhytoMagister - Zu den Wurzeln der Kräuterheilkunst Modernes und traditionelles Wissen der Pflanzenheilkunde für Praxis und Unterricht 700 S. m. 40 ganzseitigen Pflanzenbilder 700 S. Books on Demand GmbH 2007


  • Kintzios, S. E. (Hrsg.) Sage: The Genus Salvia (Medicinal & Aromatic Plants (Gordon and Breach) 440 S. Harwood Academic Publishers 2000


  • Koch, Burghart / Petra Becker Ein lebendiges Kräuterbuch. Otzberger Kräuterbuch 185 S. Deukalion 2000
    Hier findet man - wie im Katalog der ehemaligen Otzberg-Gärtnerei - eine ganz andere als übliche Kapitelaufteilung: 100 Kräuter werden nach ihrer standortlichen Herkunft und den damit verbundenen Besonderheiten in einer ganzheitlichen Sicht vorgestellt. Ihre Verarbeitung in Essigessenzen, Ölen, Tees und Salben kommen nicht zu kurz; reizvoll sind die vielen historischen und literarischen Einsprengsel, die auf die Geschichte einzelner Kräuter eingehen.


  • Költringer, Claudia Die besten Rezepte der Kräuterhexe. Aus Garten, Küche und Werkstatt 144 S. Kneipp Leoben 2002
    Die Autorin, in ihrer österreichischen Heimat bekannt als die 'Waldprechtinger Kräuterhexe' betreibt selbst mehrere Kräutergärten, eine kleine Kräuterhexen-Werkstatt und einen Kräuterhexen-Laden. In diesem Buch teilt sie uns ihre Erfahrungen mit Kräutern für Gesundheit, Wohlbefinden, Genuss und Dekoration mit, über Anbau und die Pflege der Kräuter im eigenen Garten oder auf dem Balkon - nach Jahreszeiten geordnet. "Wie zieht man Kräuter aus Samen?", "Welche Kräuter passen zueinander?", " Welche Kräuter brauchen Sonne, welche bevorzugen Schatten?" sind einige der vielen Fragen, die hier beantwortet werden. Es gibt auch eine Anleitung für eine Hexen-Kräuter-Spirale, und den Abschluss bildet eine kleine Hausapotheke mit Kräuterrezepturen. Leider fehlt ein Register, doch das Inhaltsverzeichnis ist sehr ausführlich, sodaß ich das Buch doch empfehlen kann; vor allem ist es das erste Kräuterbuch, dem beim Reiben auf den Vorder- und Hinterseiten der Duft von Zitronenmelisse enströmt - allein das verführt schon dazu, es oft in die Hand zu nehmen.


  • Kopp, Rita Edelsüß und Rosenscharf Die Welt der alten Gewürze Thorbecke Sigmaringen 2005
    Auf den Spuren der Karawanen und der Galleonen macht sich Rita Kopp mit diesem liebevoll gestalteten Buch auf die Suche nach der Herkunft der Gewürze. Anschaulich und unterhaltsam, aber fachkundig, berichtet sie anhand historischer Abbildungen von den Gewürzpflanzen und deren Anbau, erklärt ihre Zubereitung und ihre Wirkung. Auch fast vergessene oder in Europa kaum bekannte Gewürze werden vorgestellt. Aufgeteilt hat sie ihr Buch nach der Herkunft der Gewürze. Aus Mittel-und Südamerika stammt beispielsweise der Chili, aus Nordafrika die Minze, aus Spanien und Portugal Rosmarin und Orangen, aus Frankreich Lavendel, aus Italien das "Allheilmittel" Salbei, aus Osteuropa Paprika und Mohn, aus dem Nahen Osten die Rose (ja, auch sie kann als Gewürz eingesetzt werden!) und der Safran, aus Indien schließlich Curry und Zimt, um nur einige der vorgestellten Gewürze zu nennen. Wozu duftendes Orangenblütenwasser verwendet wird, warum man in heißen Ländern extrascharf isst und weshalb die vornehme Gesellschaft früher den Genuss flüssiger Schokolade kultivierte - hier ist es nachzulesen Frau Kopp betont vor allem, bei den Gewürzen vor allem auf Frische zu achten - "und lieber mal den Mörser zu schwingen, als ein fades Pulver zu benutzen". Alte und neue, exotische und nostalgische Rezepte wie vietnamesisches Zitronengras-Süppchen, nordafrikanisches Tabouleh, französische Zitronentarte indisches Lamm mit Kardamom, rumänsche Salzstangen mit Kümmel aus Hefeteig laden zum Ausprobieren ein. Die Abbildungen geben dem gut als Geschenk für Meisterköche und Genießer, für Nostalgiker und Menschen mit Fernweh geeigneten Buch die besondere "Würze".


  • Kräuterprojektgruppe Niedersonthofen Besprechung hier: Verwurzelt: Gärten, Rezepte und Geschichten aus dem Kräuterdorf Niedersonthofen


  • Kreuter, Marie-Luise mehrere Bücher hier




Linktipps:
Wissenswertes über Kräuter
Kräuterlinks

Auch einen Schweinskopf trug man auf in einer zinnernen Schüssel;
Noch immer schmückt man den Schweinen bei uns mit Lorbeerblättern den Rüssel.
(Heinrich Heine)

weiter zu Autoren L -Z


Dragonspice Naturwaren


zurück an den Anfang / Home
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Garten- und Gartenreiseblog | Facebook | Twitter

Copyright Text und Design: Maria Mail-Brandt | Impressum | Datenschutz
URL: https://www.garten-literatur.de
zurück zur Startseite GartenLiteratur


Aktualisiert am 28.08.2019
Stichworte zum Inhalt: Gartenbücher, Rezensionen, Buchtipps, Buchempfehlungen, Buchbesprechungen