Gartenkalender - Geburtstagskalender - Kalenderblätter durchs Gartenjahr, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage, Bauernregeln
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome | GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher | Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sonstiges: Service, Musikauswahl, Persönliches, Awards, PartnerSonstiges, Service
Mit Musik.. | Sitemap | Kontakt | Persönliches | Fotoalbum | Gartenforum, Community | Gartenblog | Grußkarten | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Gartenkalender - das Gartenjahr: Bauernregeln, Wetterregeln, Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Gartenkalender: Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, Volksbrauchtum, Gedenktage, Feiertage
Monatsblätter: Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember
Halloween | Karneval | Muttertag | Ostern / Osterkalender | Pfingsten | Valentinstag | Weihnachten / Adventskalender | Weitere Gedenktage / Feiertage
Bauernregeln | Wetter | Kalenderformen | Kalenderliteratur

Allerseelen, Totensonntag Brauchtum, Gedichte, Zitate, Trauerkultur


Sie sind hier: GartenkalenderGartenkalender
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Bauernregeln

Besondere Tage / Themen alphabetisch
Allerseelen
Altweibersommer
Baumtag
Eisheilige
Erntedank
Frauentag
Fronleichnam
Halloween
Hundstage
Karneval
Kuckuckstag
Leonharditag
Muttertag
Ostern
Pfingsten
Siebenschläfer
Silvester
Tag der biologischen Vielfalt
Tag der Erde
Valentinstag
Weihnachten
Wetter

Weitere - Überblick Tage

Kalenderformen
Kalenderlinks
Kalenderliteratur


Weitere Kategorien
GartenLiteratur - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen, Literaturliste, Buchbesprechungen, Bücher zur Gartengestaltung, Gartenpraxis, Pflanzenschutz, zu Ziergärten, Nutzgärten, Gehölzen, Stauden, Sommerblümen, Samen, Obst und Gemüse, Pflanzenbücher, Kinderbücher, Gartenreiseführer, GartenromaneGartenbücher
Leselaube Texte: Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenLeselaube Texte
Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen, Pflanzen für Kinder, Blumenuhr, Blumensprache, Pflanzenglossar, Gartenküche / Rezepte und mehrPflanzen
Fotoalbum
Sonstiges
To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Grußkartenservice
Mitmachen
Gartenforum, Community
Gartenblog
Facebook
Twitter
Pinterest
zurück - Home  Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde Gartenbücher Pflanzenporträts, Gartengedichte,  Gartenkalender, Gartenküche und mehr für Garten und HausHome
Sterben und Vergehen ist in der Natur ist eine wichtige Voraussetzung für neues Leben...
Passende Trauermusik (Midi von Hermann Oettjes)

Auf den Festtag Allerheiligen folgend, ist dies im Festjahr der römisch-katholischen Kirche der Gedenktag, der dazu gedacht ist, durch Gebet, Almosen und Fürbitte die Leiden der Armen Seelen (der Verstorbenen im Fegefeuer) zu erleichtern, und der dem Gedächtnis an die Verstorbenen dient. Das Fest wurde im 10. Jahrhundert durch den Abt der Benediktiner von Cluny zum Feiertag erhoben. Es wird vor allem in den Alpenländern mit zahlreichen Volksbräuchen verbunden. In der römisch-katholischen Kirche hat der Allerseelenablass eine besondere Bedeutung. Wo die Gräbersegnung nicht bereits am Nachmittag des Hochfests Allerheiligen stattgefunden hat, findet sie an Allerseelen statt, wohin sie eigentlich gehört.
Wenn an Allerheiligen noch eine Rose im Garten blüht, so stirbt jemand aus der Familie.
Die Aster wird im Volksbrauchtum auch Allerseelenblume genannt.
Bauern- und Wetterregel zum Allerseelentag

Allerseelengebäck, Allerseelenzopf, Seelenwecken, Seelenbrot, Totenbrot
Früher wurden für Allerseelen bzw. Allerheiligen reich ein verziertes Kultgebäck gebacken: Allerseelenzopf, Seelenwecken, Allerheiligenstriezel, Seelenbrot oder auch Totenbrot genannt. Die Kinder bekamen in Bayern von ihren Paten den Allerseelenzopf, auch Godelwecken, Seelenspitze, Seelenbrot oder Allerseelenbrezel genannt, der aus Hefeteig hergestellt wurde und viele Rosinen enthielt. Der Zopf wurde kurz vor dem Kirchgang angerührt und für einige Stunden in den Ofen gestellt. Wenn man dann von der Andacht kam, konnte man ihn essen. Rezept und mehr Info
Weil man glaubte, dass an diesem Tag die "Armen Seelen" der Toten aus dem Fegefeuer entlassen würden, legte man sie über Nacht auf den Tisch in der Wohnstube, damit sie etwas zu Essen vorfänden. Die Stube wurde an diesem Tag auch zum ersten Mal geheizt, damit die "Armen Seelen" es warm hatten. Am nächsten Tag gab man das Gebäck an "Seelenleute" (Arme, Bedürftige). Jedes "Vergelt´s Gott" für jene Spende erlöste eine Seele aus dem Fegefeuer. Der Brauch ist in der Oberpfalz sowie Niederbayern heute noch bekannt und beliebt, insbesondere im Münchener Raum. Die genaue Zusammensetzung der Zutaten variiert je nach Region. In manchen Gegenden wurde der Seelenzopf auch auf das Grab gelegt, damit die Seelen der Verstorbenen in der Nacht von Allerheiligen auf Allerseelen an den Ort des irdischen Wirkens zurückkehren und sich von den bereitgestellten Speisen nehmen können.

Totensonntag, Ewigkeitssontag

Der Totensonntag, der auch Ewigkeitssonntag genannt wird, ist ein alter Feiertag der evangelischen Kirche. König Friedrich Wilhelm der II. von Preußen hat diesen Tag 1816 für die evangelische Kirche in preußischen Gebieten eingeführt. Er war der Meinung, dass ein Tag zum Totengedenken im Kirchenjahr fehlt (die katholische Kirche feiert ja Allerseelen). Daher hat er den letzten Sonntag vor dem 1. Advent zum Totensonntag erklärt. Später haben auch die anderen deutschen Länder diesen Feiertag übernommen.(Quelle und mehr )

Der Brauch, die Gräber verstorbener Angehöriger zu pflegen, ist im christlichen Kulturkreis weit verbreitet ...hier mehr lesen: Totenblumen


Allerseelen
Die Männlein, Weiblein, traurige Gesellen,
Sie streuen heute Blumen blau und rot
Auf ihre Grüfte, die sich zag erhellen.
Sie tun wie arme Puppen vor dem Tod.
O! wie sie hier voll Angst und Demut scheinen,
Wie Schatten hinter schwarzen Büschen stehn.
Im Herbstwind klagt der Ungebornen Weinen,
Auch sieht man Lichter in die Irre gehn.
Das Seufzen Liebender haucht in Gezweigen
Und dort verwest die Mutter mit dem Kind.
Unwirklich scheinet der Lebendigen Reigen
Und wunderlich zerstreut im Abendwind.
Ihr Leben ist so wirr, voll trüber Plagen.
Erbarm' dich Gott der Frauen Höll' und Qual,
Und dieser hoffnungslosen Todesklagen.
Einsame wandeln still im Sternensaal.
(Georg Trakl)


Auf meinem Grabe
Auf meinem Grabe
sollen rote Rosen stehn,
die roten Rosen,
die sind schön.
(Hermann Löns)

Die allerletzten Blumen
Die allerletzten Blumen,
Die Ringelblumen, pflück ich mir;
Sie blühen auf dem Grab der Liebe,
Denn heute muß ich fort von Dir.
(Hermann Löns)

Und wenn ich einst von dannen fahre
Und wenn ich einst von dannen fahre,
so wünsch ich Rosen auf der Bahre.
(Johann Christian Günther)

Vier Mond sind entflohn
Vier trübe Monde sind entflohn
Seit ich getrauert hab
der falbe Wermut grünt schon
auf meiner Freundin Grab
(Ludwig Christian Hölty)

Rosenkreuz - Allerseelentag Foto Brandt

Stell' auf den Tisch die duftenden Reseden,
Die letzten roten Astern trag herbei
Und lass uns wieder von der Liebe reden,
Wie einst im Mai.
Gib mir die Hand, dass ich sie heimlich drücke,
Und wenn man's sieht, mir ist es einerlei;
Gib mir nur einen deiner süssen Blicke,
Wie einst im Mai.
Es blüht und funkelt heut auf jedem Grabe,
Ein Tag im Jahre ist den Toten frei;
Komm an mein Herz, dass ich dich wieder habe,
Wie einst im Mai.
(Hermann von Gilm)
Video Lied von Richard Strauss



Die menschenblassen Rosen legte ich
auf deine kalten Hände
und strich dein Haar zurück und pflegte dich
ob ich dein jubelnd Leben widerfinde.
(Detlev Liliencron)

Das Grab der LiebeKreuz mit Ginkgoblattschmuck - Allerseelentag Foto Brandt

Es steht ein Fels von der Wog' umrauscht,
In Provincia's purpurnen Fluthen,
Da hab' ich einst Seel' um Seele getauscht
In liebezerschmelzenden Gluthen!
Es schwebten im ewigen Reihentanz
Die Sternlein auf mondlicher Wogen Glanz,
O heilige Stunde der Liebe!

Die Nachtigall sang im Myrtenhain
Aus den abendrothglühenden Schatten;
Es rief daß girrende Täubelein
Zur Liebe, zur Liebe den Gatten!
Und fernher ertönte von Thal und Höh'n
Ein flötendes schmachtendes Sehnsuchtsgetön
Aus liebedurchathmeten Schatten!

Ein Kirchlein steht auf des Felsens Haupt,
Der so prachtvoll die Fluthen umschauet;
Die Stirn vom flüsternden Ölbaum umlaubt,
Den Fuß von Wogen umgrauet!
O Trauter komm, steig' auf des Felsens Höh'!
Dort schau'n wir in die unendliche See,
Unendlich gleich unserer Liebe!

Sie leitet ihn schnell den Fels hinan,
(O wie klopfet's im liebenden Herzen!)
Er folgt auf der dornenumrankten Bahn,
Den Busen voll seliger Schmerzen!
Es blickte der Mond aus dem Wolkenkranz
Durchstrahlte der Bebenden Seelen ganz
Mit flammenden Pfeilen der Liebe.

Geschmiegt an's Herz das klopfende Herz,
Und die Wang' an die Wange gelehnet,
Zerflossen beid' im unendlichen Schmerz,
Die schmachtenden Augen bethränet!
»In der Tiefe wohnt die selige Ruh'!«
So sang's, so tönt' es den Liebenden zu
Aus den silberglänzenden Wogen!

O Mutter der Lieb', in deinen Arm
Nimm huldreich die liebenden Seelen!
So schwindet der bittere finst're Harm,
Worin sie sich ängstlich zerquälen.
Sie sinken vereint vor dem Felsaltar,
Ein reines geweihetes Opferpaar,
Empfange sie Mutter der Gnaden!

»Und nun zurück in die öde Welt,
In die trübenden Fluthen des Lebens,
An starre Klippen das Herz zerschellt,
Und Lieb' und Treue vergebens!
O wogende Fluth und o sternige Höh',
O tiefer Schooß der unendlichen See,
Ihr endet die Qualen der Liebe!«

Und zögernd wanken sie Arm in Arm
Zu des Felsens tiefstürzendem Hange:
»Maria, der Liebenden dich erbarm',
Sie liebten und litten zu lange!«
Und fest sich umschlingend und heiß umarmt,
Und Herz an klopfendem Herzen erwarmt,
So verschlangen sie schäumende Wogen!
(Friederike Brun)


Kreuz mit Rosenschmuck - Allerseelentag Foto BrandtDer Sämann säet den SamenKreuz mit Ginkgoblattschmuck - Allerseelentag Foto  Brandt
Der Sämann säet den Samen,
die Erde empfängt ihn, und über ein kleines
keimet die Blume herauf.

Du liebtest sie. Was auch das Leben
sonst für Gewinn hat, war klein dir geachtet,
und sie entschlummerte dir.

Was weinest du neben dem Grabe
und hebst die Hände zur Wolke des Todes
und der Verwesung empor?

Wie Gras auf dem Felde sind Menschen
dahin, wie Blätter, nur wenige Tage
gehn wir verkleidet einher!

Der Adler besucht die Erde,
doch säumt er nicht, schüttelt vom Flügel den Staub und
kehret zur Sonne zurück.
(Matthias Claudius)



Kreuz mit Rosenschmuck - Allerseelentag Foto BrandtAuf den Tod eines Kindes

Du kamst, du gingst mit leiser Spur,
ein flücht'ger Gast im Erdenland.
Woher? Wohin? Wir wissen nur:
aus Gottes Hand in Gottes Hand.
(Ludwig Uhland)



siehe auch: Andersen, Das stumme Buch

Weitere Trauergedichte

† CD-Tipp: Mozart, Requiem

† Buchtipps:

Grabgestaltung /Friedhofsgestaltung sowie Friedhöfe für Spaziergänger
Buchtipps Trost für Trauernde

† Linktipps:

Berühmte Friedhöfe in Europa
Youtube: Litanei auf Allerseelen

Halloween ist ebenfalls ein Fest der Toten... zurück zum 31.10.

Besuchen Sie jetzt Rosen-Direct.de

Diese Seite bookmarken: Bookmark and Share
zurück an den Anfang
Kategorien Homepage Garten Literatur: Gartenbücher | Leselaube (Gedichte, Zitate) | Pflanzen | Gartenkalender | Gartenpersönlichkeiten | Gartenküche
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Gartenforum | Garten- und Gartenreiseblog

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | © Musik: B. Krueger
URL: http://www.garten-literatur.de

zurück zur Startseite GartenLiteratur